Aktuelle Presseberichte, Bilder und weiteres finden Sie auf unserer Facebook Seite:


DJK Herren auf Reisen / Trainingslager 2013 - Verona Italien 

Eine Delegation aus 29 Personen darunter 24 aktive Fußballer, Trainerteam und Vorstandschaft entflohen den widrigen Trainingsbedingungen 4 Tage ins sonnige Verona. In sechs sehr intensiven Einheiten wurde das Augenmerk auf die konditionelle und balltechnische Verbesserung in Spielformen gelegt. Aufgrund perfekter äußerer Bedingungen mit Temperaturen um 12°C, Sonnenschein und sehr guten Platzverhältnissen, konnten alle Trainingsinhalte mit Ball geübt werden, so dass laufintensive Einheiten in Spielformen verpackt, mit großem Eifer und Einsatz angenommen und absolviert wurden. Höhepunkt des Trainingslagers war ein abschließendes Spiel gegen den ligabenachbarten SV Winterrieden das beide Mannschaften mit einem 1:1 Unentschieden beendeten.
Kulturelles Highlight war ein Besuch der wunderschönen Altstadt um die Arena in Verona. Das Trainerteam um Martin Jenuwein blickt auf ein rundum gelungenes Trainingslager zurück, wo neben eifrigem Engagement auch die Kameradschaft und der Geist in der Truppe deutlich zu erkennen war.




Quelle: Martin Jenuwein DJK Herren Trainer vom 19.02.2013




DJK holt sich Kondition für den Klassenerhalt in Verona

Neben den Verantwortlichen der Abteilung Fußball nahmen insgesamt 20 Spieler der 1. und 2. Mannschaft am Trainingslager in Villafranca nahe Verona teil.

Auf dem Programm standen schweißtreibende Trainingseinheiten in denen Trainer Anton Wieser und seine Co-Trainer Reinhard Maurer (Torhüter) und Robert Zeller (2.) den Jungs alles abverlangten um für die Rückrunde auf Touren zu kommen.

Es fanden auch zwei interessante Trainingsspiele auf der tollen Anlage des Hotels statt.

Gegen die starke Bezirksligamannschaft aus Fahrn in Südtirol mussten die Rot-Schwarzen mit 3:1 den kürzeren ziehen, aber die Vorstellung lässt trotzdem Hoffnung aufkommen. Der Gegner hat nämlich am kommenden Wochenende sein 1. Punktspiel und war demnach natürlich konditionell überlegen. Dennoch hielt die DJK gegen die klassenhöhere Mannschaft, die aufsteigen will, lange mit. Am Ende merkte man allerdings die Kräfte zehrende Trainingseinheit vom Vormittag.

Im zweiten Spiel gegen die SSV Wern aus Niederbayern (A-Klasse) hatten die DJK keine Probleme und gewann hochverdient mit 4:0.

Nach den Einheiten entspannte sich die Truppe im Wellnessbereich des schönen Hotels.

Daneben wurden am Abend Fußballlehrvideos, Ratespiele etc. angeboten bei denen sich alle Spieler aktiv einbringen mussten. Jeder hatte großen Spaß und der Mannschaftsgeist wurde hoffentlich gefordert um die schweren Aufgaben der Rückrunde gut zu Ende zu bringen.

Ein Ausflug nach Verona mit einem von der DJK Breitenthal, Abteilung Fußball, gesponserten Essen und Getränken rundete die in jeder Beziehung gelungene Reise ab.

Letzte Saison war das Trainingslager der Beginn einer Erfolgsserie in der Rückrunde mit 12 Spielen ohne Niederlage.

Hoffen wir nun, dass alle Beteiligten den Ernst der Lage begriffen haben und die DJK-Fußballer das Wunder ein zweites Mal wiederholen können.

Die Voraussetzungen dafür wurden in Verona begonnen, werden in den nächsten Wochen konsequent weiter betrieben bis zum Saisonstart am 18. März 2012. Am Ende sollte dann der Wunsch in Erfüllung gehen, dass beide DJK-Teams den Klassenerhalt in der Saison 2011/2012 doch noch geschafft haben.
Quelle: DJK Trainer Anton Wieser vom 23.02.2012


DJK Breitenthal bereitet sich vor


Breitenthal. Seit einer Woche bereiten sich die beiden Herrenteams der DJK Breitenthal auf das Restprogramm der laufenden Punktrunde in der Kreisklasse West 1 vor. Die äußeren Bedingungen sind bei der derzeitigen klirrenden Kälte alles andere als angenehm. Die lange Vorbereitungsphase ist nach Meinung von Trainer Anton Wieser, der sein Engagement bei der DJK zum Saisonende definitiv beenden wird, aber erforderlich um in der schweren Rückrunde bestehen und den drohenden Abstieg, wie in der letzten Saison ja beeindruckend gelungen, doch noch verhindern zu können. Den ersten Test verlor die Wieser-Elf am vergangenen Samstag bei der SG Ingstetten/Schießen mit 1:3 Toren. Neben zahlreichen Trainingseinheiten sowie einem viertätigen Trainingslager bei Verona/Italien (18. bis 21. Februar) sind noch folgende Testspiele vorgesehen:

19. 02.: Spiel in Verona

03.03.: SV Schöneberg – DJK

11.03.: SV Salgen/Bronnen – DJK

(Spielbeginn jeweils 13 bzw. 15 Uhr).

Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten vom 08.02.2012


Unentschieden gegen Mindeltal hilft DJK nicht weiter 1:1 (1:0)

Drei Punkte hätten es sein können und eigentlich müssen. Leider konnte die DJK das 1:0 nicht über die Zeit retten und kassierte durch einen Glückstreffer in der 88. Minute den Ausgleich der in keinster Weise weiterhilft.
Die Wieser-Truppe begann wie die Feuerwehr und hätte bis zur Pause locker mit 3:0, statt mit einem mageren 1:0 führen müssen. Chancen im Minutentakt durch die Gebrüder Mayer und weitere verwertbare Möglichkeiten blieben wie schon so oft in der Saison ungenutzt. Lediglich das 1:0 durch Libero Rainer Mayer nach einem Klasse Zuspiel von Dominik Bader war die magere Ausbeute zur Halbzeit.
In der 50. Minute wieder die Chance zum 2:0 nach einem Solo von Hannes Hackebeil. Wieder wurde durch diese unbefriedigende Chancenverwertung der Gegner aufgebaut und übernahm das Kommando. Ein Lattentreffer und ein Rettungsversuch auf der Linie gingen noch gut und dann kam die entscheidende Szene des Spiels.
Jürgen Thoma war kurz vor Ende des Spiels durchgebrochen und wurde im Strafraum gelegt. Ein glasklarer Elfer, der Pfiff des SR blieb aus und verhinderte somit wahrscheinlich die Entscheidung zu Gunsten der DJK. Thoma blieb verletzt liegen und Mindeltal startete den Gegenzug. Sie spielten den Ball nicht ins Aus und der SR übersah den im gegnerischen Strafraum liegenden DJK-Spieler. Dominik Maier zog aus 30 Metern ab und erzielte mit einem unhaltbaren Glücksschuss in der 88. Min. den Ausgleich.
So läuft es Spieltag für Spieltag wenn man unten steht.
Allerdings hätte darüber niemand mehr diskutiert, denn zur Halbzeit hätte das Spiel schon längst zu Gunsten der DJK entschieden sein müssen.
Aber noch ist nicht aller Tage abend und in der Rückrunde werden wir mit allen Mitteln versuchen den Karren doch noch aus dem Dreck zu ziehen, was heißt: Ziel Nichtabstieg, zumindest Relegation.
Quelle: DJK Trainer Anton Wieser vom 25.11.2011


Ein herzliches Willkommen zum bisher wichtigsten Spiel der Saison im Breitenthaler Günztalstadion.

Ein besonderer Gruß an unsere Gäste und die eingeteilten Schiedsrichter und natürlich an die hoffentlich zahlreichen Fans und Gönner unserer DJK-Teams.

Während andere Mannschaften schon in der Winterpause weilen, trifft im Nachholspiel die DJK Breitenthal auf den FC Mindeltal. Während die Mindeltaler inzwischen schon 16 Punkte gesammelt haben, steht die Heimelf mit nur 8 Punkten mit dem Rücken zur Wand.

Das heißt: Ein Heimsieg gegen den FCM muss her, egal wie, um den Abstand auf den Nichtabstiegsplatz nicht zu groß werden zu lassen. Die Gäste können einigermaßen entspannt in dieses Spiel gehen und scheinen sich nach anfänglichen Schwierigkeiten als Kreisligaabsteiger wieder gefangen zu haben.

Bei der DJK wird das Vorhaben unbedingt siegen zu müssen erschwert durch viele angeschlagene Spieler. Unter anderem sind dies Leistungsträger wie Jan Pfeuffer und Christoph Seitz. Dennoch sollte es auch mit der noch vorhandenen Truppe durchaus möglich sein einen Dreier zu landen. Allerdings muss sich die Mannschaft dann ähnlich engagiert präsentieren wie beim letzten Spiel gegen den FC Günzburg.

Wenn jedem der 14 Akteure, die am Sonntag um 14 Uhr auflaufen, der Ernst der Lage bewusst ist und davon gehen wir alle aus, sollte der Anschluss in der Tabelle gelingen, um wie in der letzten Saison dann in der Rückrunde noch mal voll durchzustarten.

Auch die DJK 2 sollte gegen den Tabellenletzten im Vorspiel um 12.15 Uhr die Oberhand behalten und nach dem Kantersieg gegen Aletshausen mit viel Selbstvertrauen auftreten und einen Dreier einfahren.

Aufgebot DJK 1:
Wöß, Miller, König, Hackebeil Hannes, Bader, Kohl, Demir, Pfeuffer Tim, Mayer Andi, Mayer Christian, Mayer Rainer, Thoma, Jakob, Liebich

DJK 2: Niegisch, Reisch, Schmid, Deißler, Kössinger, Müller, Konrad, Marz, Ott, Roth, Stieglitz, Jenuwein, Schwarz, Schiefele
Quelle: DJK Stadionblättle vom 20.11.2011

Mitten im Abstiegskampf - David gegen Goliath – hat die DJK eine Chance?

Zu den heutigen Spielen der DJK-Mannschaften begrüßen wir recht herzlich die Teams aus Aletshausen und Günzburg mit ihren Fans im Breitenthaler Günztalstadion.
Ein weiterer Willkommensgruß geht natürlich an die eingeteilten Schiedsrichter.

Unsere Erste erwartet heute - mitten im Abstiegskampf, in dem wir uns schon seit einigen Wochen befinden, falls es einige immer noch nicht kapiert haben! – der Kampf David gegen Goliath den souveränen Tabellenführer und fast Aufsteiger FC Günzburg.
Nur mit einer angaschierten und kämpferischen Teamleistung, sowie das vermeiden der immer wiederkehrenden Fehlern im Spielaufbau, können wir vielleicht endlich auf den ersten ersehnten Heimsieg hoffen. Vielleicht unterschätzt uns auch der Gegner! Dann müssen wir hoch konzentriert da sein und die Chance nutzen!

Auch unsere Zweite steckt im Abstiegskampf! Aber auch sie ist nicht chancenlos, gegen den Tabellensechsten vom SV Aletshausen, wenn sie zu den altbekannten Tugenden: Einsatz, Kampf und hohe Laufbereitschaft zurückgreift, kann sie vielleicht mit Punkten, den Rückstand auf den 10 Platz (Relegation) verkürzen!

So nun wünsche ich, Allen Anwesenden einen angenehmen Aufenthalt in Breitenthal.
Und hoffen wir auf spannende Spiele mit möglichst vielen Punkten für beide DJK-Teams, damit der Sonntag für unsere hoffentlich zahlreichen Anhänger zu einem Feiertag wird.

Herzlichst, Ihr
Rio Reiser
Pressewart
DJK Breitenthal

Quelle: DJK Stadionblättle vom 13.11.2012


Unglückliche Niederlage in Wasserburg 1:0 (0:0)

Mehrmals zeigte sich vor allem in diesem Spiel, dass es vom Schiedsrichtereinteiler äußerst unglücklich war, einen SR aus der unmittelbaren Umgebung einzusetzen, was die Gäste ein ums andere Mal heftig zu spüren bekamen.

Durch einen vermeidbaren Treffer in der 86. Minute verlor die DJK unglücklich und unverdient gegen einen TSV Wasserburg der keinen Deut besser war als die Gäste. Rainer Mayer hatte gleich zu Beginn das 0:1 auf dem Fuß, als er allein vor Keeper Effinger auftauchte, aber leider knapp verzog.

Die Gäste wurden von SR Bader vor allem in der Anfangsphase bei einer eventuell spielentscheidenden Szene eindeutig benachteiligt, als für alle Zuschauer (eigene wie fremde) sichtbar, ein glasklarer Elfmeter am durchgebrochenen Jürgen Thoma aus unerfindlichen Gründen nicht gegeben wurde. Der Spieler musste danach sogar behandelt werden. In der Folgezeit erspielten sich die DJKler gute Einschussmöglichkeiten und waren klar das bessere Team. SR Bader pfiff diese jeweils zurück als er mehrmals auf Abseits entschied, obwohl er aufgrund mangelnder Laufbereitschaft völlig daneben lag. Kurz darauf wurde einer der besten am diesem Tag, Jürgen Thoma, auf die Reise geschickt, zog aus halblinker Position aus ca. 20 Metern voll ab, aber leider landete das unhaltbare Geschoß an der Latte. Die Heimelf hätte sich über einen 1-2 Tore Rückstand zur Pause, der absolut verdient gewesen wäre, nicht beschweren können.

In Hälfte 2 war Wasserburg am Drücker, weil sich einige Spieler der DJK nicht mehr an die vom Trainer ausgegebene Grundordnung hielten und spielten was sie wollten. Aufgrund der dadurch entstandenen Unordnung übernahmen die Wasserburger immer mehr das Kommando. Dies und die Tatsache, dass Andi König und Leo Nuscheler verletzungsbedingt ausgewechselt werden mussten, führte zu einem Bruch im Breitenthaler Spiel. Zudem spielten so genannte Leistungsträger nicht wirklich so, als ob es um den Abstieg geht.

Die Strafe folgte dann kurz vor Ende der Partie. Chr. Mayer verliert einen einfachen Ball im Mittelfeld anstatt ihn einfach wegzudreschen. Der beste Wasserburger Ewerth schnappt sich das Leder, Dominik Bader grätscht dazwischen, aber unglücklicherweise fällt die Kugel wieder Ewerth vor die Füsse und er schießt zum äußerst glücklichen Siegtreffer ein. TW Wöß war machtlos, da er den verdeckten Schuß viel zu spät sah, um eingreifen zu können.

Die Gäste probierten es noch mal, als Jürgen Thoma plötzlich allein vor dem Heimtor auftaucht und sicher den Ausgleich gemacht hätte. Aber wer pfiff wieder auf Abseits, obwohl es keines war. Dreimal dürfen die Leser des Bereichtes raten!!!!!!!

Die unverdiente Niederlage ist umso schmerzlicher, da der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz bereits nach der Vorrunde 6 Punkte beträgt.

Aus der Breitenthaler Mannschaft sind trotz der Niederlage die engagierten Spieler Pfeuffer, Miller, Hackebeil, Thoma und in der 1. HZ König, besonders hervorzuheben.

Um am kommenden Sonntag im Derby, 14 Uhr in Bleichen, den lebensnotwendigen „Dreier“ zu landen, müssen aber nicht nur 5 Spieler ihre optimale Leistung abrufen, sondern alle 14, sonst wird man bei den kampfstarken Bleichern keinen Blumentopf gewinnen können. Hoffen wir, dass diese Tatsache jeder bis Sonntag in sein Gehirn bekommt, dann werden wir auch punkten.

Auch in diesem Spiel, wie schon gegen Großkötz, als man 5x das Aluminium traf, bewahrheitete sich die Tatsache, wer hinten steht, der hat den Sch……….dreck an den Schuhen.

Aber irgendwann, wie auch letzte Saison, werden wir den Bann brechen und bessere Sonntage erleben.

Quelle: DJK Coach Anton Wieser vom 01.11.2011

Keinen Auftrag gegen GW Ichenhausen 0:4 (0:2)

Die DJK wollte unbedingt den ersten Heimsieg der Saison landen. Aber schon in der Anfangsphase verspielten sie dieses Vorhaben gründlich. Während 2 DJK-Spieler mit dem SR über einen Einwurf diskutierten, führten die Gäste diesen schnell aus. Der Ball landete im Strafraum und Demir konnte den gegnerischen Stürmer nur durch ein Foul stoppen. Der Foulelfmeter bedeutete das 0:1. Wenig später setzte Hackebeil zu einem Solo über das halbe Feld an. Seine Mannschaft war komplett aufgerückt, er spielte einen Fehlpass und Grün-Weiß erzielte danach durch einen perfekt gespielten Konter das 0:2 zur Pause.

Ein 2. Foulelfmeter brachte für die Gäste die Entscheidung, dem allerdings eine klare Fehlentscheidung des SR vorausging.

Mayer Rainer, Thoma und Konrad starteten zwar einige erfolgversprechende Offensivaktionen scheiterten aber am überragenden Gästetorwart Ederer. Der Anschlusstreffer war ihnen leider nicht vergönnt. Ein Konter kurz vor Schluss führte zum zu hoch ausgefallenen Endstand.

Gegen diese abgekochten, cleveren Halbprofis hatte die junge DJK-Truppe wenig zu bestellen. Die Punkte müssen gegen Gegner auf Augenhöhe geholt werden, wie zum Beispiel am kommenden Sonntag in Wasserburg, wo ein Sieg Pflicht sein muss. 
Quelle: DJK Coach Anton Wieser vom 27.10.2011 


Gerechtes Unentschieden beim SV Waldstetten 1:1 (1:0)

Jürgen Thoma rettete der DJK gegen den starken Aufsteiger Waldstetten mit seinem Kopfballtor in der 68. Minute den 1:1 Endstand.

Die 1. Halbzeit gehörte der Heimelf, im 2. Spielabschnitt dominierten die Gäste.

Der SV Waldstetten begann schwungvoll und die Gäste kamen mit der Viererkette sprich mit dem 4 – 3 – 3 System gar nicht zu Recht.

Im Mittelfeld nutzte der Aufsteiger sein großzügiges Raumangebot das die Gäste anboten gut aus. So auch beim 1:0, als ein Waldstetter Spieler den Ball über 50 Meter über das Spielfeld treiben durfte ohne angegriffen zu werden. Das Leder landete im Breitenthaler Strafraum, wurde danach zu kurz abgewehrt und Batke vollendete zur verdienten Führung. Kurz darauf pfiff der sehr unsicher wirkende Schiedsrichter aus Babenhausen einen  völlig unberechtigten Handelfmeter für die Heimelf, aber TW Wöß hielt bravourös und verhinderte so die Vorentscheidung.

Einen berechtigten Foulelfmeter, als der Waldstetter Torhüter außerhalb des Fünfers Jürgen Thoma rüde attackierte, pfiff er dagegen unverständlicherweise nicht.

Die DJK setzte die Einheimischen gegen Ende der Partie gehörig unter Druck, aber der 3. Auswärtssieg gelang der gefällig spielenden Mannschaft leider nicht mehr.
Quelle: DJK Coach Anton Wieser vom 27.10.2011


VFL Großkötz – DJK 2:1 (1:0)

Die DJK verliert beim VFL Großkötz sehr unglücklich und trifft dabei sage und schreibe 5 x Latte oder Pfosten. Aber wenn man hinten drin steht fehlt einfach auch das nötige Glück. Gegen Breitenthal konnte man mit 2:1 gewinnen, wobei man fast eine Stunde in Unterzahl agierte und dabei kurz nach der Pause sogar auf 2:0 erhöhen konnte. In der Schlussphase wurde es nochmals sehr eng, in der Breitenthal einige Chancen vergab bzw. die Großkötzer Defensive mit allem was sie hatten ein weiteres Gegentor verhinderten. Dazu kam, dass der Gast insgesamt 5 mal mit dem Ball die Gehäuseumrandung des VfL traf bzw. streifte. Jedoch wurde das Spiel unnötig spannend, denn bis kurz vor dem Platzverweis dominierte man und erst in der zweiten Hälfte kam Breitenthal erst so richtig zum Zug.
In der Anfansphase war die Heimmannschaft deutlich überlegen und hatte auch diverse Chancen um in Führung zu gehen. In der 9. Minute konnt man dann die zweite dicke Chance nutzen. Nach einer hohen Flanke von Verteidiger Benjamin Schmid gewann Daniel Uhl das Duell gegen den gegnerischen Keeper 10 Meter vor dem Tor und traf zur Führung. Engin Bozkurt hatte die große Gelegenheit diese auszubauen, doch er verzog kanpp mit seinem linken Fuss. Danach kam die DJK zu ihrer dicksten Chance in Halbzeit eins. Aus halbrechter Position nahm Rainer Mayer Maß und jagte das Leder aus 25 Meter volley an die Latte. Beim nächsten DJK Angriff prallte der Ball leider nur an den Außenpfosten. In der 35. Minute sah dann Daniel Uhl die Ampelkarte in einer einzigen Situation. Nach einem Faoul sah er gelb, meckerte und ding dann mit gelbrot. Nichtsdestotrotz fing sich die Mannschaft wieder und hatte durch Tayfun Oflaz die nächste Großchance nach einem Solo. Nachdem dieser zwei Gegenspieler aussteigen lies, schlenzte er den Ball aus rund 15 Meter nur knapp übers lange Toreck. Besser machte er es direkt nach der Pause. Nachdem der aufgerückte Verteidiger Matthias Wöhrle, der nebenzu Gästeangreifer Jürgen Thoma kalt stellte, ein Kopfballduell im Strafraum gewann, gelang der Ball wieder zu Oflaz der aus 7 Meter eiskalt mit der Picke einschoss. Schwach die Abwehrleistung der DJK, als sich Oflaz gegen 4 Breitenthaler durchsetzen konnte. In der Folgezeit spielte nur noch der Gast und Großkötz hatte keinen Auftrag mehr. Somit kam Breitenthal zu mehr gefährlichen Angriffen. Die beiden gefährlichsten waren ein Freistoß der nur wenige Zentimeter neben dem Tor landete und ein Fernschuss der an den Pfosten ging. In der 65. Minute fiel dann der fällige und auch verdiente Anschlusstreffer der DJK, als ein tückisch aufspringender Schuss im kurzen Eck landete. Torschütze: Rainer Mayer. Breitenthal erhöhte natürlich den Druck. In der Schlussphase hatten sie noch ein Riesending, als aus wenigen Meter vor dem Tor ein Angreifer aus dem Gewühl heraus abzog und Matthias Wöhrle irgendwie gerade noch so den Ball über die Latte lenkte. Zwei weitere Schüsse aus der 2. Reihe klatschten wieder an Pfosten bzw. Latte. Es war ein Auswärtssieg drin, aber zumindest ein Unentschieden wäre aufgrund einer Vielzahl von Chancen mehr als verdient gewesen.
Quelle: DJK Coach Anton Wieser vom 27.10.2011



Herzlich willkommen im Günztalstadion

Liebe Zuschauer und Fans der DJK Breitenthal,

willkommen zu den heutigen Spielen im Günztalstadion. Mein besonderer Gruß gilt unseren Gästen vom FC Mindelzell und dem FC Grün-Weiss Ichenhausen, den eingeteilten Schiedsrichtern und natürlich unseren treuen DJK-Anhängern.

Nach dem gerechten 1:1 in Waldstetten am vergangen Sonntag, wo durch eine tolle Moral, nach Rückstand noch ein Punktgewinn herausgesprungen ist, erwartet nicht nur der DJK-Coach Anton Wieser von seinem Team: Einsatzbereitschaft und Kampf von der ersten bis zur letzten Minute von jedem Einzelnen Spieler, denn nur so können wir gegen den Tabellenzweiten aus Ichenhausen erfolgreich sein. Das dass ein schwer wird, weiß man im Lager der DJK, da die Gäste bestimmt nichts zu verschenken haben.
Deshalb muss auch die Einstellung bei allen Eingesetzten DJK Spielern stimmen. Bei einigen Spielern hat man nach wie vor den Eindruck, sie wissen immer noch nicht um was es geht!

Aber wir alle hoffen auf den ersten ersehnten Heimsieg in dieser Saison!

Unsere Zweite Mannschaft steht nach wie vor ohne Punktgewinn da. Darum ist auch sie gefordert gegen den Tabellenachten aus Mindelzell, mit den gleichen Einstellung und Attributen, was für die erste Mannschaft gilt, (wie oben aufgeführt) endlich Punkte einzufahren.

So, liebe DJKler, jetzt wünsche ich uns allen einen erfolgreichen Sonntagnachmittag und hoffentlich viel Spaß im Breitenthaler Günztalstadion.

Herzlichst, Ihr

Rio Reiser
Pressewart
DJK Breitenthal
Quelle: DJK Stadionblättle vom 23.10.2011


Desolater Auftritt gegen harmlosen Gegner

Einmal himmelhoch jauchzend, dann wieder zu Tode betrübt; die Berg- und Talfahrt der DJK-Kicker nimmt kein Ende.

Verdient mit 1:3 verloren haben die Günztaler gegen die SG Reisensburg. Der Gegner war nicht besser, aber effektiver.

Der Grund: Sie haben wie fast alle Mannschaften der Kreisklasse, 2-3 Spieler die über Torjägerqualitäten verfügen.

Bei der DJK herrscht dagegen momentan im Mannschaftsteil Sturm eine totale Flaute.

Wer in 90 Minuten keine echte Torchance herausspielt und nicht einmal gefährlich

auf das gegnerische Tor schießt, kann kein Spiel gewinnen.

Klatsche gegen Bleichen, 1:5 Sieg in Ziemetshausen, Klatsche gegen Autenried, 0:1 Sieg beim damaligen 2. der Tabelle, Obergessertshausen, und dann wieder der Rückfall

gegen Reisensburg.

Erklärungsversuche fallen schwer. Die Trainingsbeteiligung passt und vom Abteilungsleiter über den Trainer war sich die Mannschaft vor dem Spiel einig: Die Reisensburger packen wir heute.

Wer aber am Sonntag im Stadion war wurde wieder einmal von der Truppe riesig enttäuscht.

Relativ einfach kamen die besagten Torjäger der SG zu einer 0:2 Führung zur Pause, als die Breitenthaler Abwehr 2 x mit vier Mann auf einer Linie stand und sich aushebeln lies.

Beim 0:1 reichte ein einfacher Pass nach Fehler im Mittelfeld und beim 0:2 spielte man wie gesagt im Stile einer Viererkette auf Abseits.

Im 2. Durchgang war der Gegner konditionell ziemlich am Ende, wie schon in den beiden vorangegangenen Spielen gegen Waldstetten und Großkötz, die sie beide nach Führung noch verloren haben.

Die DJK machte zwar das Spiel, aber nur bis zum gegnerischen Strafraum.

Es fehlte die Durchschlagskraft und der letzte Wille, das Spiel wie in der Vorsaison noch zu drehen.

So verwaltete der Gegner relativ leicht die Führung und bei einem Konter fiel nach einer Ecke sogar das 0:3.

Thomas Kohl zeigte kurz vor Schluss wie einfach man es macht. Er setzte sich energisch im Strafraum durch und schon zappelte der Ball zum 1:3 Endstand im Netz.

Hätten seine Mitspieler früher begriffen wie simpel es gehen kann, wer weiß wie die Partie gelaufen wäre.

Aber an diesem Tage war die DJK an Harmlosigkeit am Strafraum und vor dem Tor nicht zu übertreffen.

Warum auf ein gutes Spiel immer ein schlechtes folgt ist schwer zu verstehen.

Allerdings, sollte diese Serie die ganze Saison anhalten mit Sieg, Niederlage, Sieg usw., würde man rein rechnerisch nicht absteigen können.

Aber wer garantiert diesen Zustand?

Wir hoffen alle in Großkötz auf den Bestand der Serie, d.h.: Die DJK holt wieder einen Auswärtssieg.
Quelle: Anton Wieser vom 07.10.2011




Wiedergenesung der DJK?

Zu den heutigen Spielen der DJK-Mannschaften begrüßen wir recht herzlich die Teams aus Ebershausen und Reisensburg mit ihren Fans im Breitenthaler Günztalstadion.

Ein weiterer Willkommensgruß geht natürlich an die eingeteilten Schiedsrichter.

Im Derby gegen den Aufstiegskandidaten vom FC Ebershausen trifft unsere Zweite auf einen harten Brocken. Aber vielleicht hilft die damit verbundene Motivation der Truppe, um endlich Punkte einzufahren und dem hohen Favoriten vielleicht ein Bein stellen zu können.

Unsere Erste hat beim Tabellenzweiten in Obergessertshausen mit Nachdruck vor allem in einer tollen 1. Halbzeit bewiesen, dass sie sich vor keinem Gegner fürchten muss. Wir hoffen alle, dass die Jungs an ihre prima Leistung anknüpfen können und den schlechten Saisonstart endlich ad Acta legen. Mit Thomas Kohl und Andi König sind zwei wichtige Leistungsträger wieder an Bord, dafür fallen voraussichtlich Thomas Jakob und ganz sicher Christoph Seitz aus.

Dennoch sollten die Mannen um Kapitän Pfeuffer, Miller, Hackebeil und Co. in der Lage sein den Gästen Paroli zu bieten.

Die SG Reisensburg ist stark in die Saison gestartet, aber momentan läuft es nicht mehr ganz so rund. Dennoch besitzt die Truppe mit den Torjägern Vogler und Hartmann Spieler, die jederzeit ein Spiel alleine entscheiden können.

Die DJK wäre gut beraten diesen beiden besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Hoffen wir auf spannende Spiele und möglichst viele Punkte für beide DJK-Teams, damit der Sonntag für unsere hoffentlich zahlreichen Anhänger zu einem Feiertag wird.

Allen Anwesenden einen angenehmen Aufenthalt in Breitenthal.
Quelle: Stadionblättle vom 02.10.11


Spielbericht: Obergessertshausen – DJK 0:1 (0:1)

Auch ohne die Stammspieler Jakob, Kohl und König gewannen die Günztaler am Ende verdient mit 0:1. Torschütze war in der 45. Minute Hüseyin DEMIR mit einem unhaltbar, direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern in den linken Torwinkel.

Die DJK begann wie die Feuerwehr und erspielte sich gegen perplexe Zusamtaler Chance um Chance. Aber immer wieder das alte Lied, es ist leider kein Torjäger in Sicht der die glasklaren Dinger einfach reinhaut.

Die 1. Halbzeit war mit Abstand das Beste was die Wieser-Schützlinge in der bisherigen Saison anzubieten hatten. Der SVO rutschte von einer Verlegenheit in die andere. Einen großen Anteil daran hatte die perfekt spielende Abwehr mit einem sicheren TW Wöß, einem abgeklärten Libero Rainer Mayer und vor allem den giftigen Manndeckern Andi Miller und Hannes Hackebeil. Die beiden legten die Torjäger Kevin Böck und Yasar Celik (beide hatten bisher zusammen schon 10 Tore erzielt) an die Kette und ließen sie kaum zur Entfaltung kommen. Im Mittelfeld gefielen Demir, Thoma, Pfeuffer und Bader durch unbändigen Einsatzwillen. Im Sturm wirbelte Christian Mayer und zeigte was er drauf hat. Leider konnte er seine Toppleistung mit keinem Tor krönen.

Das Anrennen der DJK wurde dann endlich mit dem Halbzeitpfiff doch noch belohnt, als Demir das besagte 0:1 markierte.

In Hälfte 2 mussten die Gäste ihrem enormen Anfangstempo Tribut zollen und der SVO kam besser ins Spiel ohne jedoch klare Chancen herausspielen zu können.

Erschwerend kamen die Verletzungen von Seitz und Konrad hinzu, so dass Trainer Wieser wenig Auswechselspielraum hatte.

So musste sogar Abteilungsleiter Roland Irouschek in der Schlussphase noch herhalten, der eigentlich als Ersatztorwart vorgesehen war.

Auch er machte seine Sache prima und integrierte sich sofort in den Abwehrkampf seiner Mannschaft, die mit Glück und Geschick den „Dreier“ verteidigte.

Die geschlossene Mannschaftsleistung ist besonders hervorzuheben, da 3 Stammspieler ersetzt werden mussten.

Respekt!!

Die DJK spielte mit:
Wöß, Mayer Rainer, Miller, Hackebeil Hannes, Bader, Pfeuffer Jan, Thoma, Demir, Müller, Konrad, Seitz, Mayer Christian, Mayer Andi, Irouschek
Quelle: Stadionblättle vom 02.10.11 


Herzlich willkommen im Günztalstadion
Liebe Zuschauer und Fans der DJK Breitenthal,

willkommen zu den heutigen Spielen im Günztalstadion. Mein besonderer Gruß gilt unseren Gästen vom FC Mindeltal, den eingeteilten Schiedsrichtern und natürlich unseren treuen DJK-Anhängern.

Nach dem 1:5 Sieg in Ziemetshausen und der ernüchternden 0:5 Klatsche im Derby gegen Bleichen steht die DJK schon wieder in der Pflicht unbedingt einen Heimsieg einzufahren, damit der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen nicht zu groß wird.

Unser heutiger Gegner, der Kreisligaabsteiger FC Mindeltal ist ähnlich schlecht in die Saison gestartet und steht genauso unter Zugzwang. Es steht somit ein absolutes Kellerderby an und der Verlierer wird in jeder Hinsicht größere Probleme bekommen.

Wie schon Desöfteren bemerkt klappt im Training bei der DJK alles, aber im Spiel wenig. Die individuellen Fehler ziehen sich wie ein roter Faden durch die ganze Truppe. Vom Torwart bis zum Linksaußen passieren immer wieder Dinge die unerklärlich erscheinen.

Wir verlieren gegen spielerisch weitaus schlechtere Mannschaften, einfach weil diese Gegner mannschaftlich geschlossener erscheinen, mehr Einsatzwillen zeigen und den entsprechenden Siegeswillen an den Tag legen.

Diese Attribute brauchen wir am Sonntag, dann wird es mit dem wichtigen Dreier auch klappen. Jeder soll bitte daran denken: Wenn es spielerisch nicht läuft, sollte zumindest jeder bis zur letzten Spielminute kämpfen. Das wird man wohl verlangen dürfen.

Personell kann Trainer Wieser aus dem Vollen schöpfen, da auch Urlauber Hüseyin DEMIR wieder im Lande ist. Das heißt, die 2. Mannschaft wird auf etliche Spieler der 1. zurückgreifen können, um den lang erhofften ersten Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Beide Breitenthaler Teams sind gefordert endlich in die Buschen zu kommen und mal wieder gemeinsam 6 Punkte einzufahren.

Ich wünsche Ihnen einen spannenden Sonntagnachmittag und hoffentlich viel Spaß im Breitenthaler Günztalstadion.
Quelle: DJK Stadionblättle vom 18.09.2011


SV Bleichen schlägt DJK 0:5 (0:0)

Im Nachholspiel blamierte Bleichen die DJK mit einen fast nicht zu glaubenden 0:5.

Auch eine Siegprämie und die Hoffnung auf den zwischenzeitlichen 8. Tabellenplatz motivierten die Einheimischen nicht sonderlich.

Bleichen war von Beginn an hellwach und man merkte der Truppe an, dass sie hier was holen wollte.

Ab der 15. Minute übernahmen die Gastgeber aber das Kommando, spielten schön und überlegen und hatten durch Thoma, Seitz und König gute Möglichkeiten. Aber wie schon öfter in den letzten Spielen fehlt die letzte Konsequenz in Form einer Führung.

Bis zur Halbzeit war die DJK besser, versäumte es aber leider das wichtige 1:0 zu markieren.

Nach dem Wechsel tat sich zunächst nicht viel, aber dann überschlugen sich die Ereignisse.

In der 62. und 63. Minute erzielten die Gäste eine 0:2 Führung. Einen gut getretenen Freistoß aus halblinker Position wollte der DJK-Keeper über die Latte heben, leider hüpfte der Ball auf der Latte und fiel wieder ins Spielfeld zurück anstatt zum Eckball. Ein Bleicher Angreifer war hellwach und hatte wenig Mühe aus wenigen Zentimetern das Tor zu machen. Von einem DJK-Abwehrspieler war leider keiner anwesend um die Situation zu klären.

Sofort nach dem Wiederanpfiff, die Heimelf war geschockt, das 0:2 durch einen harmlosen Schuss, den der konsternierte Torwart erst festhalten konnte, als der Ball die Linie schon überschritten hatte.

Die DJK hatte den Gegner aufgebaut und beim SV Bleichen gab es nun kein Halten mehr. Sie legten noch eine Schippe drauf und brachten die Heimelf von einer Verlegenheit in die Andere. Die DJK musste zwangsläufig die Abwehr lockern um zumindest noch einen Punkt zu ergattern. Die Folge: Der Gegner konterte wirklich gut und das Unheil nahm seinen Lauf.

Die Abwehrreihe und das defensive Mittelfeld war in Auflösung begriffen und so kamen die Gäste zu relativ einfachen Treffern, weil sie jedes Mal in Überzahl vor dem Breitenthaler Tor auftauchten und keine Mühe hatten auf 0:5 zu erhöhen.

Der Widerstand war gebrochen und wieder einmal muss man leider resümieren. Die DJK war optisch überlegen, machte aus der Überlegenheit leider kein Tor, dazu kamen dann wieder individuelle Fehler die den Gegner aufbauten. Bleichen wirkte stabiler, zweikampfstärker und mannschaftlich geschlossener. Sicher war die DJK von der Spielanlage besser, aber in einem Derby zählen andere Faktoren.

Die Chance, die Blamage vergessen zu machen bietet sich schon am kommenden Sonntag, wenn es wieder zuhause gegen den Tabellenletzten FC Mindeltal geht.

Hoffentlich zeigt die Truppe dann eine Trotzreaktion, um sich zu rehabilitieren.

Aber Vorsicht die Mindeltaler stehen auch mit dem Rücken zur Wand.

Die Mannschaft, die mehr Kampf und Einsatz zeigt und den nötigen Siegeswillen an den Tag legt, wird am Sonntag gewinnen. Ein Punkt hilft keinem.

Für die DJK gilt: Wenn nicht jetzt wann dann!!!!!!!!!!!!
Quelle: Anton Wieser vom 16.09.2011






DJK unter Wert geschlagen

Die DJK Breitenthal unterlag trotz einer guten Vorstellung dem Tabellennachbarn Eintracht Autenried mit 1:4 (0:2).

Das Ergebnis fiel um zwei Tore zu hoch aus, denn beim zwischenzeitlichen 1:2 nach 67. Minuten (Torschütze: Patrick Müller) und auch schon zu Beginn der 2. Halbzeit, waren die Einheimischen klar die bessere Mannschaft. Leider versäumten es Pfeuffer, Thoma, Mayer Rainer und Co. nachzulegen, die Chance war vorhanden.

Aber wie schon in den vergangenen Spielen brachten schwere, individuelle Fehler das Team um den Lohn ihrer Arbeit. Allen vier Gegentoren gingen Geschenke der DJK voraus.

Die Günztaler übernahmen zu Beginn des Spiels die Initiative und fanden sehr gut in die Partie. Aber der erste Knacks passierte schon in 8. Minute, als man in Überzahl den Gegner Flanken lies und Torjäger Schütz das Geschenk zum frühen 0:1 gerne annahm. Dennoch machte die DJK weiter und hatte leider nicht das Glück des Tüchtigen, als Schüsse von Thomas Kohl und R. Mayer das Tor um Haaresbreite verfehlten. Die optische Überlegenheit der Platzherren hielt weiter an, aber das Glück war an diesem Tag leider auf Autenrieder Seite.

Eine total verunglückte Flanke landete zum Entsetzen der Breitenthaler unhaltbar für TW Wöß im Tor; zum unverdienten 0:2 in der 43. Minute.

In Hälfte 2 machte die DJK tapfer weiter, erzielte den 1:2 Anschluss und das Spiel drohte zu kippen.

Aber wieder war es ein individueller Fehler, der das Spiel zu Gunsten der Autenrieder entschied. Wie aus heiterem Himmel fiel das 1:3. Christian Mayer wollte an der rechten Seite einwerfen, aber der SR gab zu Unrecht Einwurf für die Gäste. Mayer bekam wegen Reklamierens die gelbe Karte und regelgerecht sprach der SR einen indirekten Freistoß gegen seine Mannschaft aus. Diesen verwandelten die Gäste leider zum 1:3.

Der Elfmeter zum 1:4 in der 90. Minute war berechtigt, aber überflüssiger wie ein Kropf. In dieser harmlosen Situation hätte man auch ohne Foul im Strafraum klären können.

Die Eintracht Autenried machte aus vier Chancen 4 Tore. Diese Effektivität fehlte im Spiel der DJK.

Wieder einmal wurde das Team für ihren enormen Aufwand nicht belohnt. In Zukunft muss jeder Einzelne des aufgebotenen Kaders aber dennoch daran arbeiten, seine individuellen Fehler abzustellen, um Zählbares zu erreichen.

Die Niederlage ist zu hoch ausgefallen, aber trotzdem war ein Aufwärtstrend in puncto Mannschaftsleistung zu erkennen.

Der Gäste waren nicht besser, aber machten ziemlich einfach die Tore, die letztlich im Fußball entscheidend sind.

Dennoch fahren die Wieser-Schützlinge am kommenden Sonntag nicht hoffnungslos zum TSV Ziemetshausen 2 (Spielbeginn: 13.15 Uhr). Wenn es gelingt an die gezeigte Leistung anzuknüpfen und noch ein paar Körner zuzulegen ist auch gegen die gut gestarteten Zusamtaler was zu holen.

Die DJK spielte mit: Wöß, Mayer R., Miller, König, Kohl, Bader, Pfeuffer Jan, Seitz, Mayer Chr., Konrad, Jakob, Mayer A., Thoma, Müller P., Hackebeil H.
Quelle: Anton Wieser vom 06.09.2011


Der Trainer hat das Wort

Viele unserer treuen Anhänger und Gönner werden sich fragen, was ist mit der DJK los?

Was haben die und ihr Trainer eigentlich während der Vorbereitung gemacht?

Warum spielt die Mannschaft nicht annähernd so wie in der Rückrunde als sie
12 Spiele in Folge ungeschlagen blieben und den Abstieg rigoros verhindert haben?

Liebe DJKler, Fragen über Fragen, und es fällt mir als Trainer und auch der Abteilungsleitung schwer einem Außenstehenden zu erklären, warum wir da stehen wo wir stehen. Nämlich auf dem vorletzten Platz der Tabelle.

Sicher sagen viele, keine Hektik, wir haben erst drei Spiele absolviert und es steht noch das Nachholspiel gegen den SV Bleichen am 14.09.2011 an.

Aber ich warne und sage nur: „Wehret den Anfängen!“ Genauso war die Situation nämlich auch Ende September/Anfang Oktober 2010, als dann vor meiner Zeit, ein Trainer beurlaubt wurde.

Leider waren in der Vorbereitung hauptsächlich der Trainer, Co-Trainer und der Abteilungsleiter anwesend und nur der harte Kern meines momentanen Spielerkaders. Aus diesem Grunde konnte ich nicht einmal mit meiner Wunschformation auflaufen. Das soll reichen, denn wenn ich an dieser Stelle ausholen würde, könnte der Platz im Stadionblättle zu knapp werden für weitere Informationen.

Es soll keine Entschuldigung, aber vielleicht eine plausible Erklärung sein.

Anderorts habe ich als Trainer auch schon schlechte Vorbereitungen erlebt und dann trotzdem einen guten Saisonstart hingelegt. Denn auch mit unbedingtem Willen, Einsatz, Begeisterung, Kampfbereitschaft und mannschaftlicher Geschlossenheit könnte man diese Situation kompensieren und in der Lage sein, bieder spielende Mannschaften wie Röfingen und vor allem Wattenweiler zu schlagen.

In dieser Lage würde ich mir momentan wünschen Spieler in meinen Reihen zu haben, wie die Gebrüder Jenuwein, Dieter Schwarz, Roland Irouschek, Reinhard Maurer, Peter Eifler und einen Frieder Grathwohl im Tor.

Leider steht diese Generation Spieler nicht mehr für die 1. Mannschaft zur Verfügung. Ich will damit nur sagen, dass ein paar „Typen“ eine schnelle Wende, nur durch ihre Anwesenheit auf dem Platz, herbeiführen könnten. Diese sogenannten Typen können wir aber momentan noch nicht vorweisen. Keiner bringt seinen Mund auf, untereinander findet keine Kommunikation statt, jeder spielt sein eigenes Spiel und das geht in einer Mannschaftssportart gar nicht. Es herrscht auf dem Platz eine Ruhe wie auf einem Friedhof, leider.

Mit der Eintracht aus Autenried kommt mit Trainer und Exprofi Dragan Trikulija ein Gegner zu uns der auch angeschlagen ist und bei dem es ähnlich schlecht läuft wie bei uns.

Aber Vorsicht: Gerade diese Tatsache macht das Spiel zu keinem Selbstläufer.
Denn der erfahrene Coach weiß auch, wann soll ich punkten, wenn nicht gegen die DJK. Hoffentlich ist das auch meiner Mannschaft bewusst und es wäre fatal die Überraschungsmannschaft der letzten Saison zu unterschätzen und auf die leichte Schulter zu nehmen.

Dennoch bin ich überzeugt, dass meine Mannschaft am heutigen Spieltag ein anderes Gesicht zeigt und allen Anwesenden demonstrieren will, was sie wirklich drauf hat. Denn dass sie Fußball spielen kann hat sie in Wattenweiler, wenn auch leider nur phasenweise, gezeigt. (siehe mein Bericht auf der Homepage)

Die Jungs können das Kicken nicht auf einmal verlernt haben. Wir haben uns auf dieses sehr schwierige Spiel gegen die Eintracht Autenried gut vorbereitet und wenn wir die Eigenschaften wie Einsatz, Siegeswillen und absolute Laufbereitschaft, neben dem spielerischen auf den Platz bringen, werden die Punkte auch im Günztalstadion bleiben.

Hiermit begrüße ich natürlich auch alle Fans und Spieler aus Autenried, sowie den eingeteilten Schiedsrichter, recht herzlich bei uns in Breitenthal und hoffe trotz aller negativen Umstände auf ein gutes Spiel meiner Mannschaft.

Euer Trainer

Anton Wieser

PS: Die 2. Mannschaft hat spielfrei und unterstützt hoffentlich recht zahlreich ihre Kameraden

Aufgebot der DJK gegen Autenried:
Eckel, Wöß, Kohl Th., Mayer R., Miller, König, Hackebeil H., Hackebeil T., Bader, Pfeuffer J., Jakob Th., Thoma, Mayer Chr., Seitz, Thoma, Mayer A., Konrad, Müller P., Schiefele B.
Quelle: DJK Stadionblättle vom 04.09.2011


DJK schenkt Wattenweiler 3 Punkte

Der frühere DJK Trainer Karl Höß hat sich nach dem Spiel kindisch über das Unvermögen seiner ehemaligen Truppe gefreut. Mit Recht, denn sein sehr einfaches, aber erfolgreiches Konzept ging voll auf. Die Heimelf spielte über 90 Minuten den gleichen Stiefel herunter. Lange Bälle in Richtung Breitenthaler Gehäuse, genannt „Kick and Rush“. Wie gesagt einfallslos und ohne jegliches System, aber die drei Punkte blieben trotzdem in Wattenweiler.

In den ersten 20 Minuten trumpfte die DJK auf des Gegners Platz überzeugend auf und erspielte sich Chance um Chance. Der SVW wurde schwindlig gespielt. Leider sprang nur das 0:1 heraus, das Christoph Seitz in der 15. Minute per Linksschuss in den oberen rechten Winkel erzielte. Zu diesem Zeitpunkt hätte es aufgrund zahlreicher Chancen bereits 0:3 für die DJK stehen müssen.

Aus dem Nichts erzielte Wattenweiler durch Aussperger den völlig unverdienten Ausgleich, als ein weiter Freistoß in den Strafraum der Gäste segelte, sich weder Torwart noch Abwehr auf den Gegner konzentrierten und der Ball plötzlich im Netz landete.

Obwohl vom Trainer ausdrücklich auf die langen Bälle hingewiesen wurde, hat dies vor allem unser Torwart, während der 90 Minuten scheinbar nicht zur Kenntnis genommen. Dadurch wurden Libero Kohl und die Manndecker Hackebeil H. und König A. total verunsichert, was sich später brutal rächen sollte.

Nach tollen 20 Minuten Fußball der Gäste war auf einen Schlag alles verpufft und die Mannschaft lies sich vom einfallslosen Spiel des SVW einlullen und spielte auch nur noch lange Bälle ohne jegliches System.

Nach der Halbzeitpause in der Trainer Wieser noch einmal eindringlich an alle appelliert hatte, endlich ihr Spiel zu spielen und sich ja nicht dem Stil der Heimelf anzupassen, hoffte jeder auf Besserung gegen einen eigentlich einfach zu spielenden, harmlosen Gegner.

Dennoch ging Wattenweiler durch Merk nach einer katastrophalen Abwehrleistung mit 2:1 in Führung. Das Verhalten ähnelte in dieser Situation einer Schülermannschaft. Drei Abwehrspieler griffen einen Stürmer des SVW an, dadurch stand natürlich Merk total frei und netzte mühelos ein.

Danach rissen sich die DJK-Jungs am Riemen und es folgte eine Phase in der sie eine Viertelstunde zeigten, was sie fußballerisch drauf haben. Der Ball lief wie am Schnürchen und der Erfolg stellte sich durch schönes, schnelles Direktspiel sofort ein.

Nach einem super Angriff verwertete der aufgerückte Andi König eine Flanke von Toni Hackebeil zum 2:2. Es kam noch besser. Fünf Minuten später verwertet wiederum Manndecker König eine von Dominik Bader toll getimte Flanke per Kopf zur längst fälligen 2:3 Führung. So schön und einfach kann Fußball sein. Trainer und Fans dachten nach diesen gut heraus gespielten Aktionen (75. Minute), jetzt ist der Käse gegessen und Wattenweiler wird abgeschossen. Aber weit gefehlt.

Wieder hörte man komplett auf Fußball zu spielen und passte sich wie in der 1. HZ dem unattraktiven, stupiden Spiel der Heimelf an. Dazu kamen Fehler im Abwehrverhalten und im Spielaufbau, die keinem der Zuschauer, noch dem Trainer erklärbar waren. Es erfolgte wie im ersten Durchgang wieder ein vollkommener Bruch im Spiel der DJK.

Statt auf Ergebnis zu spielen, rannten unerklärlicherweise alle nach vorn und Merk machte per Kopfball nach einem Konter das 3:3. Anstatt hinten dicht zu machen, schenkte man dem schwachen, aber die Breitenthaler Fehler konsequent ausnutzenden Gegner, grob fahrlässig auch dieses Tor.

In der Schlussminute drang dann Benni Haugg von rechts an der Grundlinie in den Strafraum der Gäste ein und D. Bader holte ihn in seiner Verzweiflung von den Beinen. Er sah sich allerdings wieder einmal total von seinen Mitspielern allein gelassen.

Hier traf der sehr unsicher wirkende und überforderte SR Florian Fuchs mit dem fälligen Foulelfmeter, den Merk zum 4:3 Siegtreffer verwandelte, einmal die richtige Entscheidung. Ansonsten lag er oft falsch, war aber an der Niederlage der DJK nicht schuld. Trotzdem sollte in einem so brisanten Derby ein erfahrener, routinierter Schiedsrichter das Sagen haben.

Wer einem in fast jeder Beziehung unterlegenen Gegner solche Geschenke macht und vier Tore schenkt, hat den Sieg auch nicht verdient.

Scheinbar haben etliche Spieler die Anweisungen des Trainers nicht ernst genommen. Die Vorgaben wurden leider nur 20 Minuten in der 1. HZ und 15 Minuten in der 2. HZ umgesetzt. Das Resultat: Es fielen sage und schreibe drei Tore zum 0:1, 2:2 und 2:3. Hätte die gesamte Truppe den Willen und den Einsatz dieser spielerisch hervorragenden genannten 35 Minuten auf die Gesamtspielzeit von 90 Minuten übertragen können, Wattenweiler hätte kein Land gesehen und der Auswärtssieg wäre in trockenen Tüchern gewesen.

Wenn eine Mannschaft auswärts 3 Buden macht, muss es eigentlich zu einem Sieg reichen; allerdings nicht wenn man dem Gegner in einfachster Weis zum Tore schießen einlädt.

Wir stehen wieder am Anfang und die Euphorie der Rückrunde und das spielerische Element sind aus unerklärlichen Gründen wie weg geblasen. Schade!

Jetzt müssen am nächsten Sonntag gegen den Tabellenletzten Autenried alle Kräfte mobilisiert werden um den totalen Fehlstart zu vermeiden.

Allerdings muss sich die Mannschaft endlich gegenüber den zahlenden Fans und den Verantwortlichen erkenntlich zeigen. Dass sie dazu in der Lage ist, haben die besagten 35 Minuten mit 3 erzielten Toren in Wattenweiler bewiesen. Diese Leistung über 90 Minuten abrufen zu können muss unser Ziel sein, dann brauchen wir uns vor keinem Gegner in dieser Liga zu verstecken.

Daran werden wir gemeinsam arbeiten und dann wird die Zukunft auch wieder rosiger aussehen über dem Günztalstadion.

Nur mit absolutem Einsatzwillen und der richtigen Einstellung jedes Einzelnen und dem Glauben an sich selber, wird dies gegen einen angeschlagenen und dadurch gefährlichen Gegner gelingen.

Vielleicht sollten auch manche Spieler einmal mit beiden Ohren den Anweisungen des Trainers zuhören.

Also Kopf hoch und auf ein Neues. Bange machen gilt nicht.
Quelle: Anton Wieser vom 30.08.2011

AH gewinnt Turnier im Elferschießen in Wiesenbach!












Die DJK unterstützte ihren Spieler Jürgen Thoma, zahlreich und lautstark beim Spiel AL-KO Landkreisauswahl gegen den FC Augsburg am 07.07.11 in Jettingen!





Neu! Spielplan 1. Herrenmannschaft Saison 2011/2012

Neu! Spielplan 2. Herrenmannschaft Saison 2011/2012


Stefan Keller ist der Neue

Die Breitenthaler Fußballerinnen haben wieder einen Trainer


Coacht die Fußballerinnen der DJK: Stefan Keller.
Foto: Foto: Alois Thoma

Breitenthal Schnell und erfolgreich beenden konnte der Damenfußball-Abteilungsleiter der DJK Breitenthal, Peter Eifler, die Suche nach einem Nachfolger für Trainer Erhard Ott, der aus familiären Gründen zum Saisonende Ade gesagt hatte (wir berichteten). Stefan Keller aus Deisenhausen wird ab der neuen Saison die Bezirksoberliga-Fußballerinnen coachen.

Für den 43-jährigen, langjährigen Spieler des TSV Krumbach (später FC Loppenhausen und SV Mindelzell) ist dies nicht die erste Trainerstation, aber die Erste im weiblichen Bereich. Nachdem er schon beim TSV Krumbach, SV Bedernau und der SpVgg Krumbach als Herren-Coach fungiert hatte, sucht er nun bei den DJK-Damen eine neue Herausforderung. „Er war einer unserer Wunschkandidaten“ freute sich Abteilungsleiter Peter Eifler über die Verpflichtung Kellers. Beide sind sich einig, dass die Mannschaft in der neuen Saison oben mitspielen kann, wenn es ihr gelingt, die konstant guten Leistungen der vergangenen Rückrunde auf die gesamte neue Punktrunde zu übertragen. Eilfler konnte dem Ott-Nachfolger bereits fünf Neuzugänge zusichern. Ferner bleibt der bestehende Kader zusammen. (tho)
Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten vom 17.06.2011



Fußballer der DJK Breitenthal on Tour





Mit 36 Mann hoch startete die DJK am vergangenen Sonntag zum Abschluss der Vorbereitungsphase auf die Rückrunde ins Trainingslager nach Verona.

Von Vorstand Walter Thoma über Abteilungsleiter Roland Irouschek, Trainer Anton Wieser, Co-Trainer Reinhard Maurer und den Betreuern Uli Jenuwein und Robert Zeller waren alle Fußballverantwortlichen komplett an Bord.

Nicht hoch genug ist dabei zu bewerten, dass der Kader der 1. Mannschaft vollzählig war und auch ein Großteil der 2. Mannschaft die Mühen nicht scheute.

Nach einer reibungslosen Anreise wurde auf der wunderschönen Anlage gleich die 1. von 6 Trainingseinheiten absolviert.

Komplettiert wurde die Vorbereitung durch diverse Trainingsspiele, so dass alle teilnehmenden Spieler am Mittwoch Abend ziemlich ausgelaugt, aber vor allem gesund wieder in Breitenthal angekommen sind.

Der Ablauf des Trainingslagers verlief sowohl aus sportlicher, als auch aus kameradschaftlicher Sicht optimal.

Ohne Ausnahme zogen alle voll mit und versuchten die Vorgaben von Trainern und Betreuern in die Tat umzusetzen.

Die Jungs konnten nach dem Training den Wellnessbereich des schönen Hotels nutzen und auch kulturell kamen alle auf ihre Kosten als die Altstadt von Verona besichtigt wurde.

Besonders beeindruckend natürlich die Arena di Verona und der berühmte Balkon wo sich Romeo und Julia trafen.

Ein DVD-Abend mit Fußballquiz und Schiedsrichterregeltests, moderiert von Lehrwart Robert Zeller, rundeten die Veranstaltung ab.


FAZIT:

Ein in jeder Hinsicht gelungenes Trainingslager ohne Komplikationen. Besonderes hervorzuheben sind die gute Moral und die Disziplin die jeder an den Tag legte.

All diese Punkte stimmen sehr optimistisch für die schweren sportlichen Aufgaben, die der 1. und 2. Mannschaft der DJK bevorstehen.

Diese heißen: Die 2. Mannschaft will in die A-Klasse aufsteigen und noch wichtiger ist das Ziel der 1. Mannschaft, den Abstieg unbedingt zu vermeiden.

Mit dieser tollen, vom Hauptverein großzügig unterstützten Veranstaltung, werden wir nun alle voller Motivation an die kommenden schwierigen Aufgaben herangehen und sie hoffentlich auch zu einem guten Ende bringen.

Quelle: Aufgezeichnet von DJK Trainer Anton Wieser





DJK enttäuscht beim 1:1 gegen Röfingen

In einem in jeder Beziehung miserablen Fußballspiel reichte es für die DJK Breitenthal gerade noch zu einem insgesamt gesehen gerechten Unentschieden.

Durch einen krassen Torwartfehler ging der Kreisligaabsteiger SV Röfingen in der 35. Minute verdient in Führung. Es dauerte wieder mal bis zur 86. Minute ehe Thomas Jakob für seine Farben das gerechte 1:1 markierte.

Dabei hätte es schon in der 1. Spielminute 1:0 für die Einheimischen stehen müssen.. Einen weiten diagonalen Flugball von der linken Seite, geschlagen von Th. Jakob erreichte den durchgelaufenen Jürgen Thoma. Aber allein vor dem Keeper verließen ihn die Nerven und vergab die Großchance. Wie schon so oft erlebt, verfügt die DJK über keinen „Knipser“, der solche Dinger einfach reinmacht. Das war es dann für lange zeit von Seiten der Heimelf gewesen und Röfingen übernahm das Kommando. Völlig zerfahren, ohne Selbstbewusstsein vermisste man bei der DJK alles, was ihnen der Trainer mit ins Spiel gegeben hatte. Unerklärliche Fehler im Spielaufbau und fehlendes Zweikampfverhalten war die Ursache für eine optische Überlegenheit der Gäste. Einen harmlosen Flankenball konnte TW Eckel nicht sicher fangen und der Röfinger Brenner staubte ohne Bedrängnis zum 0:1 ab.

Nach der Pause brachten die eingewechselten Spieler Christian Mayer und Peter Konrad ein wenig mehr Struktur ins Breitenthaler Spiel. Allerdings spielte sich die Partie zusehends im Mittelfeld ab. Ch. Mayer hatte die Chance zum 1:1 auf dem Fuß, wirkte aber wieder zu unentschlossen und schoss knapp am Kasten vorbei. Christoph Seitz verfehlte mit einem fulminanten Freistoß ebenso das Tor um Haaresbreite.

Röfingen hatte während des ganzen Spiels keine echte Chance; am Strafraum waren sie mit ihrem Latein am Ende. Dies war mit ein Verdienst des gut spielenden DJK-Liberos Thomas Kohl, der zusammen mit Ch. Mayer und P. Konrad, im Gegensatz zum Rest der Truppe,  noch eine befriedigende Leistung abrufen konnte.

Schmerzlich vermisst wurden die beiden Urlauber Rainer Mayer und Hüseyin Demir.

Gott sei Dank traf dann wie bereits erwähnt wenigstens noch Th. Jakob zum 1:1 Endstand.

Die Mannschaft muss sich in der nächsten Begegnung in Wattenweiler erheblich steigern, um einen klassischen Fehlstart in die neue Saison unbedingt zu vermeiden.

Es zeigte sich bereits wie schon in der Vorbereitung und im Spiel in Günzburg, dass die vielen Urlauber noch nicht ansatzweise die Leistung der Rückrunde abrufen können.

Dieser Zustand sollte sich bald ändern. Hoffentlich ist dies jedem der Betroffenen schon bewusst geworden.
Quelle: Anton Wieser vom 23.08.2011




DJK - Kicker empfangen zwei Absteiger

Nach den nicht unbedingt befriedigenden Auftritten der Breitenthaler Teams am letzten Wochenende trifft die DJK 2 um 13.15 Uhr auf den Kreisklassenabsteiger vom SV Münsterhausen.

Für unsere 1. Mannschaft wird es gegen den Kreisligaabsteiger SV Röfingen bestimmt zu einer Standortbestimmung kommen.

Erschwerend kommt hinzu, dass mit den Leistungsträgern Rainer Mayer und Hüseyin Demir wieder mal zwei Mann wegen Urlaub fehlen werden.

Trotzdem sollte aufgrund der Trainingsleistungen und dem nicht schlechten Auftreten beim Toppfavoriten FC Günzburg ein „Dreier“ drin sein.

Mit Thomas Kohl, Hannes Hackebeil und Thomas Jakob, die wieder an Bord sind, sollte dieses Ziel durchaus machbar erscheinen.

Unsere Gegner und deren Fans, die wir ebenso wie die eingeteilten Schiedsrichter auf das herzlichste im Günztalstadion begrüßen, haben erhebliche Abgänge zu verzeichnen.

Etliche Leistungsträger haben sowohl dem SV Röfingen, als auch dem SV Münsterhausen den Rücken gekehrt und so bleibt es mit Spannung abzuwarten, wie die Teams diese Veränderungen kompensiert haben.

Unsere Jungs sollten sich auf jeden Fall auf motivierte Mannschaften vorbereiten und ja nicht den Fehler begehen, den jeweiligen Gegner zu unterschätzen.

Eine Einschätzung fällt ziemlich schwer. Der SV Röfingen gewann zum Auftakt in Reisensburg mit 1:3, verlor aber zu hause gegen Großkötz 4:5. Wie ist das zu bewerten?

Die Münsterhausener holten beim Aufstiegsaspiranten FC Ebershausen einen Punkt beim 2:2, verloren aber zu hause gegen Langenhaslach mit 1:3.

Nicht einmal Fußballkenner werden mit diesen Informationen viel anfangen können.

Die Konstellation verspricht aber viel Spannung und hoffentlich ein erfolgreiches Wochenende für unsere Teams.

Ich kann nur eines sicher sagen: „Wir haben uns auf die laut Wetterbericht „heißen“ Spiele gut vorbereitet und werden bemüht sein, unseren treuen Fans und Gönnern, den Aufenthalt im Günztalstadion so angenehm wie möglich zu machen und versuchen beide Spiele zu gewinnen.

Auf ein in jeder Beziehung schönes und erfolgreiches Wochenende für die DJK.

Euer Trainer

Anton Wieser
Quelle: DJK Stadionblättle vom 21.08.2011


FC Günzburg – DJK Breitenthal 2:0 (0:0)

Bis zur 83. Min. sah es so aus, als könnte der Underdog den sich selber zum absoluten Titelfavoriten ernannten FC Günzburg ärgern. Leider führte eine Unachtsamkeit auf der linken Seite, als bei der DJK die Ordnung nicht mehr stimmte, zum 1:0 für die Heimelf. Ein Gestochere um den Ball im Strafraum führte zum absolut vermeidbaren 1:0 für den Favoriten. Ein vollig unberechtigter Foulelfmeter führte kurz darauf zum 2:0 Endstand.
Die DJK verkaufte sich teuer im Günzburger Auwaldstadion und der Gastgeber fand lange Zeit kein Mittel, die gut stehende Defensive um den überragenden Libero Rainer Mayer zu knacken.
Zwei Freistösse in der 1. und zwei gut vorgetragene Konter in der 2. Hälfte fanden leider nicht die Abnehmer vor dem gegnerischen Tor bzw. verfehlten knapp das Gehäuse.

Aufgrund der Tatsache, dass 4 Stammspieler bei der DJK ausfielen und nur 2 Auswechselspieler zur Verfügung standen, kann man mit dem Ergebnis leben. Auch fiel auf, dass die Fitness der Rückrunde bei etlichen Beteiligten noch nicht ausreichte um dem Aufstiegsaspiranten Paroli zu bieten. Nach 80 Minuten war der Großteil der DJKler mit ihren Kräften total am Ende.

„Mit voller Besetzung hätten wir das Remis über die Zeit gerettet, so Trainer Anton Wieser nach dem Spiel. Aber die ständigen Abwesenheiten wegen Urlaub etc. schadeten natürlich in der Vorbereitungsphase ungemein.“

Ein weiteres Manko ist die Tatsache, dass wir nicht einmal mit der kompletten Elf ein Vorbereitungs- oder Trainingsspiel bestreiten konnten.

Gegen Günzburg kann man verlieren, aber wie es sich bis zur Schlussphase zeigte, man muss es nicht.

Die Leistung war unter den widrigen Bedingungen ok und wir können darauf aufbauen.

Wenn endlich mal alle an Bord sind wird sich jeder Gegner in der Kreisklasse West 1 auf eine durchaus konkurrenzfähige DJK-Truppe einstellen müssen.
Also bange machen gilt nicht. Kopf hoch und auf zu neuen Taten.

Anton Wieser

PS: Leider verlor unsere 2. Mannschaft, stark ersatzgeschwächt, gegen den Absteiger Aletshausen mit 2:0. Aber auch hier gilt: Noch ist nicht aller Tage Abend.
Quelle: Anton Wieser vom 15.08.2011


Der Trainer hat das Wort

Derby gegen den SV Bleichen zum Auftakt der Saison 2011/2012

Nach einer sensationellen Rückrunde mit 12 Spielen ohne Niederlage schaffte meine Mannschaft den angestrebten und nicht von allen geglaubten Klassenerhalt.
Doch das ist alles Schnee von gestern und wir können uns dafür nichts mehr kaufen.

Mit einem Schlager zum Saisonauftakt beginnt für die 1. Mannschaft der DJK Breitenthal der „Ernst des Lebens“.
Getrübt wird das Derby gegen den alten Rivalen allerdings durch den Ausfall von drei Stammspielern wegen Urlaub und dem langzeitverletzten Philipp Marz. Auch die Saisonvorbereitung war mehr als durchwachsen. Dafür ausschlaggebend sind mehrere Faktoren und interne Angelegenheiten, auf die ich aber an dieser Stelle nicht näher eingehen will.

Fakt ist, dass wir auch mit dem zur Verfügung stehenden Kader in der Lage sein müssen die Euphorie der Rückrunde in die neue Saison mitzunehmen, und den SV Bleichen zu schlagen und den ersten „Dreier“ einzufahren.

Die wenigen Lichtblicke im Laufe der Vorbereitung waren unsere Neuzugänge.

Darunter „Heimkehrer“ Torhüter Matthias ECKEL und Spielmacher Hüseyin DEMIR, der von Türk Krumbach an die Günz wechselte. Er war mein Wunschspieler, da ich ihn früher schon beim TSV Krumbach in der B- und A-Jugend trainiert habe.
Desweiteren konnten wir für unsere 2. Mannschaft Benny Schilder (zuletzt inaktiv) und Patrick Niegisch vom TSV Obenhausen für unsere Farben verpflichten.
Aus der eigenen A-Jugend wurden Stephan Fechner, Jonas Negele und Leopold Nuscheler für die 2. Mannschaft rekrutiert.
Ein Ausnahmetalent ist in meinen Augen der noch A-Jugendspieler Andreas Mayer; schade, dass er nach seinem erlittenen Autounfall die Vorbereitung nicht komplett bestreiten konnte.
Ich hoffe, er kann das seit Jahren bei der DJK bestehende Torjägerproblem in der Zukunft lösen.

Unsere 2. Mannschaft hat nach dem Aufstieg auch noch kleinere Probleme zusammenzufinden. Der Grund sind Studenten und Schichtarbeiter, die zum Teil in der Vorbereitung ausfielen.

Aber ich bin überzeugt, dass meine Co.-Trainer Robert Zeller, Reinhard Maurer (auch Torwarttrainer) und Uli Jenuwein die Sache „gebacken“ bekommen.

Allerdings fehlen ihnen mit Tim Pfeuffer und Patrick Müller (Studium, Verletzung) momentan der komplette Angriff. Dennoch sollte unter Mithilfe der Routiniers Dieter Schwarz, Uli Jenuwein und Peter Eifler das Ziel Klassenerhalt möglich erscheinen. Den „Oldies“ vorab schon mal besten Dank für ihren Einsatz.

Nach dem Saisoneröffnungsspiel gegen den Aufstiegskandidaten vom TSV Behlingen-Ried wird eine erste Leistungseinschätzung möglich sein. Aber ich bin überzeugt, dass wir dem hohen Favoriten alles abverlangen werden.

Abschließend hoffe ich auf Punkte für beide Mannschaften, um unseren Gönnern und treuen Fans einen gelungenen Saisonstart präsentieren zu können.


Anpfiff DJK 2 gegen Behlingen-Ried, Sonntag 13.15 Uhr

Anpfiff DJK 1 gegen SV Bleichen, Sonntag 15.00 Uhr

Euer Trainer

Anton Wieser
Quelle: DJK Stadioblättle vom 07.08.11


















DJK – SpVgg Ellzee  1:0  (0:0)

Die DJK Breitenthal fügt im 12 Spiel ohne Niederlage dem Meister und Kreisligaaufsteiger SpVgg Ellzee die 3. Saisonniederlage bei

 

„Wenn´s läuft dann läuft´s“ sagte DJK-Coach Anton Wieser nach dem glücklichen 1:0 Sieg über den Aufsteiger aus Ellzee.

Die Einheimischen dominierten das Spiel in der 1. Halbzeit, konnten ihre Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen.

Man merkte ihnen die Spielfreude nach dem bereits gesicherten Klassenerhalt an und es wurde zum Teil herrlich kombiniert.

Aber am gegnerischen Strafraum waren die DJKler mit ihrem Latein leider am Ende. Dennoch war das Spiel bis zur Pause schön anzuschauen.

Ellzee kam wie verwandelt aus der Kabine und wollte es jetzt wissen. Die Heimelf verlor den Faden und wurde immer weiter in ihre Spielhälfte zurück gedrängt.

Mit Glück und Geschick und einem guten Torhüter Gerhard Wöß im Rücken, überstanden sie aber auch diese Drangperiode und machten danach durch Konter wieder auf sich aufmerksam.

Martin Mayr wurde toll angespielt und lief allein auf Torhüter Seitz zu. Anstatt abzuziehen, lies er sich abdrängen und die Toppchance war dahin.

Besser machte es wieder einmal Joker Peter Konrad, der in der 83. Minute einen Abwehrfehler der Gäste eiskalt nutzte und unhaltbar zum 1:0 Siegtreffer einnetzte.

Die DJK hat selten in dieser Saison so effektiv gespielt und hatte endlich auch mal das Glück auf ihrer Seite.

Es spielten: Wöß, Miller, König, Bader, Hackebeil Hannes, Pfeuffer Jan, Martin Mayr, Peter Konrad, Rainer Mayer, Seitz, Christian Mayer, Jakob


Unsere 2.

machte ebenfalls ein Riesenspiel gegen den Tabellenführer und hätte als verdienter Sieger vom Platz gehen müssen. Der ansonsten gut leitende SR brachte die DJK 2 um den verdienten Lohn, als er in der 90. Minute auf Abseits erkannte.

Fred Kössinger hatte mit einem tollen Pass Steffen Stieglitz auf die Reise geschickt. Stieglitz kam aus dem Rückraum, überholte seinen Gegenspieler und vollendete gekonnt unhaltbar zum vermeintlichen 1:0 Sieg. Dann kam der total unverständliche Abseitspfiff. Schade. Dennoch wurde der hervorragende Platz 4 in der Tabelle gehalten. Der Aufstieg in die A-Klasse war eh schon in trockenen Tüchern.      



TSV Wasserburg – DJK Breitenthal 1:4 (1:0)

DJK macht Nichtabstieg endlich perfekt

Nach sage und schreibe elf Spielen ohne Niederlage haben die Wieser-Schützlinge mit dem 1:4 Auswärtssieg beim TSV Wasserburg den Abstieg endgültig ad acta gelegt.

Die DJK spielt nächste Saison nach einer grandiosen Rückrunde wieder in der Kreisklasse West 1.

Das Spiel begann allerdings von Seiten der DJK ängstlich, nervös und ohne den Glauben an sich selbst. Der Gegner drückte dem Spiel den Stempel auf und war überlegen. Scheinbar schienen etliche Spieler mit dem enormen Druck des Abstiegskampfes nicht umgehen zu können. Es gelang herzlich wenig.

In der 20. Minute ging Wasserburg verdient in Führung als der Rechtsaußen des TSVW wieder einmal unbedrängt flanken konnte und R. Mayer den Ball unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Ihn traf dabei keinerlei Schuld. Wie schon 5x in der Rückrunde geschehen, lagen die Günztaler wieder hinten, was sie unbedingt in diesem Spiel vermeiden wollten. Wasserburg hatte noch einen Lattentreffer und weitere gute Möglichkeiten bis zur Halbzeitpause.

Nach einer gehörigen Kabinenansprache kam die DJK wie verwandelt aus der Pause. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Tor der Heimelf und der Druck wurde ständig erhöht. Dafür verantwortlich waren auch die Einwechslungen von Hannes Hackebeil auf der rechten Außenbahn und Peter Konrad im Sturm. Diese Maßnahmen des Trainers sollten sich schon nach wenigen Minuten positiv auswirken.

In der 50. Minute drang H. Hackebeil in den Strafraum ein und wurde unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Elfer verwandelte Torjäger Jürgen Thoma mit seinem 15. Saisontreffer sicher zum 1:1. Jetzt brachen beim TSV Wasserburg alle Dämme. Rainer Mayer schnappte sich fünf Minuten später im linken Mittelfeld das Leder, spielte einen Doppelpass mit Christoph Seitz und zog unwiderstehlich einen Spurt in Richtung Gehäuse der Heimelf, den er überlegt mit einem Schuss ins kurze Eck zur 1:2 Führung abschloss.

Jetzt lief das Spiel der Wieser-Schützlinge und Wasserburg wurde immer mehr in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Toller Kombinationsfußball ermöglichte das 1:3 und die Entscheidung. Ch. Seitz legte an der Grundlinie quer und Joker Peter Konrad netzte überlegt ein. Ein weiterer Foulelfmeter, den Ch. Seitz sicher verwandelte führte zum 1:4 Endstand. Der Sieg war aufgrund der erheblichen Leistungssteigerung in der 2. Hälfte auch in dieser Höhe verdient, da Wasserburg durch das druckvolle Spiel von Pfeuffer, Bader, Kohl und Co. nicht mehr stattfand. Weitere gut heraus gespielte Chancen blieben leider ungenutzt, sonst hätte es für die Heimelf bitter enden können.

Nach dem 1:1 fiel der jungen Truppe die Last von den Schultern und sie zeigte Fußball vom feinsten. Es ist schwer einen Spieler hervorzuheben, da wie immer in der Rückrunde die Teamleistung den Unterschied zum Gegner ausmachte.

Nicht umsonst brüllten die Jungs vor dem Spiel in der Kabine: „Wir sind ein Team“. Die geschlossene Leistung aller Mannschaftsteile, vom Torhüter bis zur Auswechselbank ermöglichte das jetzt erreichte Ziel: NICHTABSTIEG.

Nach dem Spiel war der Jubel groß als bekannt wurde, dass die DJK mit jetzt 7 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze das Saisonziel Nichtabstieg, an das viele nicht mehr geglaubt hatten doch noch erreicht hat.

Ein Kompliment an die gesamte Mannschaft für den enormen Aufwand in der Rückrunde. Sie hat sich dieses Ziel redlich verdient und kann mit Stolz zurückblicken.

DJK Breitenthal 2:

Die 2. Mannschaft, die ja schon seit Wochen den Aufstieg in die neue A-Klasse perfekt gemacht hatte, verlor durch einen unberechtigten Elfer in der 90. Minute unglücklich mit 1:0. Der 4. Tabellenplatz ist so gut wie sicher, trotz der Niederlage. Rückkehrer Torwart Matthias Eckel feierte dabei mit tollen Reflexen ein gelungenes Comeback. Leider zog er sich kurz vor Ende des Spiels noch eine Kopfwunde zu, die genäht werden musste. Er ist aber schon wieder auf dem Weg der Besserung.




SG Reisensburg-Leinheim - DJK Breitenthal 2:2 (1:0)

DJK vergibt leichtfertig wichtigen „Dreier“ im Abstiegskampf

Leider versäumte es die DJK gegen schwach aufgestellte Reisensburger einen „Bigpoint“ zu setzen. Die Einheimischen hatten wahrend der 90 Minuten genau 2 Möglichkeiten und nutzten diese unter kräftiger Mithilfe der Breitenthaler Defensive zur unverdienten 2:0 Führung.
Von Beginn an machten die Wieser-Schützlinge das Spiel und hatten eine schwach auftretende Heimelf sicher im Griff. Leider versäumten es Pfeuffer, Mayer, Thoma & Co. endlich einmal wieder ein Tor vorzulegen.
Nein im Gegenteil. In der 43. Minute, also zum psychologisch undankbarsten Zeitpunkt, ging ein Einwurf in der eigenen Hälfte an den Gegner. Dazu kam noch, dass die Abstimmung in der Gästeabwehr überhaupt nicht stimmte und plötzlich der Reisensburger Stürmer Daniel Bolcek allein vor TW Wöß auftauchte. Wöß holte Bolcek nach Meinung des SR im Strafraum von den Beinen und Tobias Vogler versenkte den Elfer unhaltbar zur total unverdienten 1:0.

Die DJK kam druckvoll aus der Pause und lief in der 55. Minute prompt in einen Konter der Heimelf. Ein harmloser Ball langer vor das Gehäuse der Gäste fand wieder Daniel Bolcek, der per Kopf aus kurzer Distanz zum scheinbar vorentscheidenden 2:0 traf. Wieder ging ein eklatanter Fehler eines Gästeabwehrspielers dem Tor voraus und auch der TW hätte bei entsprechendem frühem Herauslaufen die Situation locker klären können.

Aber die Situation eines 2:0 Rückstandes hatten die Günztaler schon zweimal im Verlauf der Rückrunde und sie kamen auch diesmal wieder zurück ins Spiel, und wie.

Vom Anspielpunkt aus sah Thomas Jakob, dass der Heimtorwart zu weit vor seinem Kasten stand und drosch das Leder in der 56. Minute aus über 50 Metern zum 2:1 Anschlusstreffer in die Maschen.

Jetzt auf einmal war die DJK wieder da und absoluter Herr auf dem Platz. Wieder nur 5 Minuten später wurde Jürgen Thoma im Strafraum klar gefoult und der SR zeigte auf den Punkt. Christoph Seitz lies sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sciher zum 2:2 Ausgleich. Die Gäste erspielten sich nun eine Chance nach der anderen. Leider waren beide Mittelstürmer der Röt-Schwarzen an diesem Tag verhindert. Martin Mayr war privat verhindert und Peter Konrad kuriert eine Grippe aus.
Dennoch hatten auch Rainer Mayer, Thoma oder Seitz den Sack zu machen können, aber sie scheiterten immer wieder an der vielbeinigen Abwehr der SGR-L.
Ecke um Ecke flog in deren Strafraum und auch etliche Freistösse fanden nicht den Weg ins Tor.
Als R. Mayer kurz vor Schluss eine 100% ige versemmelte war das Spiel gelaufen und die DJK musste sich leider nur mit einem Punkt zufrieden geben, obwohl drei verdient gewesen wären.

Diese Tatsache ist umso ärgerlicher, da alle Mitkonkurrenten im Abstiegskampf gepunktet haben.
Mit einem „Dreier“ hätte man sich Luft nach hinten verschaffen können.

Schade Jungs. Aber mit dieser Einstellung werdet ihr den Nichtabstieg bald in trockene Tücher ablegen können, den die Serie mit 8 Spielen ohne Niederlage hat auch weiterhin Bestand.

Aufstellung: Wöß, Miller, König, Bader, Pfeuffer Jan, Kohl, R. Mayer, Jakob, Seitz, Thoma, Hackebeil Toni, Pfeuffer Tim, Schiefele, Hackebeil Hannes

Es fehlten: Christian Mayer, Marz Ph. (beide verletzt), Mayr M. und Peter Konrad


SG R.-L. 2 – DJK 2: 2:3 (0:2)

Die DJK machte mit diesem verdienten Auswärtssieg durch Tore von Tobi Deißler, Martin Mayr (konnte zeitlich nur teilweise spielen) und Steffen Stieglitz den Aufstieg in die A-Klasse so gut wie perfekt. Beste Spieler waren die Oldies Dieter Schwarz im Mittelfeld und Libero Uli Jenuwein, sowie Manndecker Bernd Ott. Sie ragten aus einer kompakten Mannschaftsleistung heraus.
Klasse Jungs.
Gratulation!!!

Münsterhausen hat im Günztalstadion keinen Auftrag

6 Punkte für die DJK an Ostern

Nach dem Sieg am Karsamstag legte die DJK am Ostermontag mit einem hoch verdienten 3:1 gegen den SV Münsterhausen nach und sicherte sich 6 wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Auch ohne den langzeitverletzten Philipp Marz (Kreuzband, Meniskus), den kranken Thomas Kohl und den privat verhinderten Martin Mayr war der Sieg nie in Gefahr.


Breitenthal spielt optimal

Die Elf von Anton Wieser schlägt Münsterhausen 3:1

Breitenthal Ein frohes Osterwochenende hat die DJK Breitenthal hinter sich. Durch die beiden Heimsiege gegen den TSV Krumbach II (4:3) am Karsamstag und den SV Münsterhausen am Ostermontag setzte die Wieser-Elf ihre Aufwärtsentwicklung in der Fußball-Kreisklasse West 1 fort und machte zwei wichtige Schritte in Richtung Klassenerhalt.

Gegen den SV Münsterhausen ließen sich die Günztaler gestern selbst durch einen frühen 0:1-Rückstand nicht aus der Fassung bringen. Mathias Saur brachte die Gäste bereits nach 14 Minuten durch einen 20-Meter-Linksschuss in Führung, doch Jürgen Thoma konnte nur zwölf Minuten später ausgleichen, als er im anschluss an einen Schuss von Rainer Mayer den Ball im Nachsetzen mit einer Grätsche zum 1:1 über die Linie drückte. In der 37. Minute gelang dann Andreas König nach schöner Vorarbeit von Christian Mayer aus spitzem Winkel der 2:1-Pausenstand.

Jürgen Thoma trifft dopplelt

Mit seinem zweiten Treffer sorgte dann Jürgen Thoma nach einem Eckball von Christoph Seitz und anschließendem Gestochere im Strafraum für das vorentscheidende 3:1. Als schließlich Gästespieler Mathias Rommel in der 80. Minute mit der Ampelkarte vom Platz musste, war der Widerstand der Münsterhauser endgültig gebrochen.

Mit spielentscheidend war sicherlich, dass DJK-Manndecker Andreas Miller Gäste-Torjäger Mario Söhner nicht zur Entfaltung kommen ließ. Vor allem im zweiten Spielabschnitt waren die Hausherren stets Herren im Haus und hatten vor allem durch Christian Mayer und Andreas König (er hatte in der 70. Minute mit einem Lattentreffer Pech) gute Chancen, den Sack noch früher zuzumachen.

Schiedsrichter Hans Patschicke vom SV Waldstetten hatte mit der Leitung dieses für beide Teams richtungweisenden Spieles keinerlei Probleme. (ba)
Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten vom 26.04.2011



Das Aufgebot der DJK: Wöß, Mayer R., Miller, König, Bader, Hackebeil Hannes, Pfeuffer Jan, Jakob, Mayer Chr., Seitz, Thoma, Konrad P., Liebich, Hackebeil Toni, ETW: Kowatsch


DJK Breitenthal – TSV Krumbach 2 4:3 (2:2)

Mäßige Leistung gegen starke Krumbacher

Gegen eine stark aufgestellte Krumbacher Mannschaft (bis auf den Torwart) kam die DJK erst in der Endphase zum insgesamt verdienten Sieg.

3 x führte die Heimelf: 1:0, 2:1, 3:2, durch Tore von Christian Mayer, Jürgen Thoma und Martin Mayr.

Der TSV 2, angeführt von den ehemaligen BOL-Spielern Stefan Strobl, Christoph Ganz und Torjäger Miguel Torres machten der DJK das Leben sehr schwer.

Außerdem boten die Manndecker Georg Ringler und Christoph Bader, der per Freistoß traf; und Matthias Kuhn der zwei Treffer beisteuerte, eine Toppleistung. Beide waren auch schon in der Bezirksligamannschaft des TSV im Einsatz.

Letzt endlich kam die DJK zu äußerst glücklichen 3 Punkten, weil es Libero Rainer Mayer am Ende zu bunt wurde und er mit seinem 7. Saisontreffer in der 83. Minute das erfolgreiche Anrennen auf das Krumbacher Gehäuse erfolgreich zum 4:3 Sieg abschloss.

Keiner weiß, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn beim TSV Krumbach 2 der etatmäßige Torwart zwischen den Pfosten gestanden hätte; der aber musste zum Glück in der 1. Mannschaft des TSV aushelfen.

Aber darüber könnte man lange lamentieren.

Hauptsache die 3 Punkte gegen den Abstieg waren unter Dach und Fach.

Die DJK lief auf mit: Wöß, Jakob, Miller, König, Bader, Hackebeil Hannes, Kohl, Pfeuffer Jan, Mayr M., Seitz, Mayer R., Thoma, Mayer Chr., Liebich, ETW Kowatsch


SV Wattenweiler – DJK 0:2 (0:1)

Verdienter Sieg gegen einen Mitkonkurrenten um den Abstieg

Gegen eine überhart spielende Heimelf (rote Karte und gelb-rote Karte) behielt die DJK die notwendige Ruhe und holte verdient den „Dreier“ an die Günz.

Torschützen waren Jan Pfeuffer zum 0:1 in der 20 Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß und Christian Mayer per Handelfmeter in der 63. Minute zum 0:2 Endstand.

Die Gäste waren dem SVW, betreut vom ehemaligen Trainer der DJK, Karl Höß, technisch überlegen und spielten den schöneren Fußball.

Dies versuchte die Heimelf mit überhartem Spiel zu unterbinden. Fast jede Aktion endete mit einem Foul an einem Breitenthaler Spieler.

Leider griff der ansonsten gut pfeifende SR aus Schretzheim viel zu spät ins Geschehen ein.

Hätte er in den ersten 15 Minuten die Regeln konsequenter ausgelegt und etliche Karten an Heimspieler verteilt, wäre die Härte vielleicht aus dem Spiel genommen worden.

So ging das Gekloppe des SVW auch in der 2. Halbzeit weiter, bis es dem Referee endlich zu bunt wurde und er ein brutales Foulspiel von Merk an Ch. Mayer mit glatt Rot ahndete und nach einer Handabwehr den bereits mit gelb bestraften Di Zenta ebenfalls in die Kabine schickte.


Aufgrund der zahlreichen Unterbrechungen durch eine Vielzahl von Fouls konnte die DJK ihr Spiel schwerlich aufziehen, obwohl der Wille auf dem Platz zu sehen war.

Die junge Truppe zeigte sich beeindruckt von der Härte des Gegners. Dennoch hatte sie mehr vom Spiel und erspielte sich einige gute Chancen heraus. Auf Seiten des SVW konnte man während der gesamten 90 Minuten keine heraus gespielte Torchance vermelden.


Die DJK spielte in folgender Aufstellung: Wöß, Jakob, König, Miller, Hackebeil Hannes, Kohl, Bader, Mayer R., Thoma, Pfeuffer Jan, Seitz, Mayr M., Hackebeil Toni, Mayer Chr., ETW: Kowatsch


Unglückliches 3:3 (1:0) im Derby gegen Bleichen

In der 1. Hälfte merkte man der jungen DJK Elf den Druck und die Angst förmlich an. So war es nicht verwunderlich, dass die Bleicher sich mit ihrem Hauruck, sprich Kick and Rush vorübergehend auf der Gewinnerstasse befanden und nach dem 2:0 Mitte der 2. Halbzeit niemand mehr einen Cent auf die DJK setzte.

Aber plötzlich besannen sich die Jungs von Coach A. Wieser auf ihre spielerischen Fähigkeiten und der beste Mann auf dem Platz, Rainer Mayer, setzte mit zwei Toren die Akzente. Jürgen Thoma lies sich auch nicht lumpen und so machten die zwei mit großartiger Unterstützung ihrer Mannschaftskameraden aus einem 2:0 innerhalb von 10 Minuten eine 2:3 Führung. Eine konditionell klar bessere Mannschaft schien den Auswärtssieg gegen völlig kaputte Bleicher schon in der Tasche zu haben, als M. Mayr kurz vor Schluss allein vor dem Tor versagte. Das hätte das 2:4 ohne Wenn und Aber sein müssen.

Der Trainer trieb seine Jungs lautstark nach hinten um den Sieg nicht mehr zu verschenken. Aber die „grünen“ Breitenthaler Jungs spielten immer wieder in die Spitze, statt „Beton anzurühren“.

Und so kam es in der 90. Minute wie es kommen musste. Gegen eine aufgerückte DJK Elf schlug der SV Bleichen noch einen letzten verzweifelten Ball in der 90. Minute nach vorne. Die Abwehr lies den Ball auf dem harten Geläuf aufhupfen, schaute in die tief stehende Sonne und ein Bleicher Spieler probierte es aus Verzweiflung. Er traf den Ball nicht voll und das war der Grund, weshalb der Ball für TW Wöß unhaltbar war.

Aber so ist Fußball: Das Derby schien verloren. Die Jungs kämpfen sich klasse zurück, um dann aus Unerfahrenheit zwei Punkte und den Sieg doch noch herzuschenken.

Soll man jetzt lachen oder weinen?

Fazit: Ab und zu sollte man auf die Anweisungen des Trainers hören. Hoffen wir, dass das Team aus der bitteren Erfahrung in Zukunft seine Lehren zieht.

Dennoch war es beeindruckend wie die Truppe ins Spiel zurück kam. Respekt!!

Es spielten:

Wöß, Mayer R., Miller, König, Hackebeil Hannes, Bader, Kohl, Pfeuffer Jan, Seitz, Mayr M., Mayer Chr., Jakob, Thoma, Marz Ph., ETW: Kowatsch





Befreiungsschlag im Abstiegskampf

DJK schlägt den Aufstiegskandidaten aus der Kreisstadt

Immer besser in Schwung kommt die DJK Breitenthal nach der Winterpause. Dies zeigte sich auch im Heimspiel gegen den Favoriten vom FC Günzburg.

Es entwickelte sich von Beginn an ein schnelles, attraktiv anzuschauendes Fußballspiel bei ungewohnt warmer Witterung . Die leichten Feldvorteile des Tabellenvierten versuchte die DJK mit hohem Einsatz auszugleichen. Leider fiel das Gegentor wieder aus einem Eigenfehler. Der Günzburger Costa kam zum Abschluss, aber DJK-Keeper Gerhard Wöß hielt das Geschoß aus kurzer Entfernung fantastisch. Auch den Nachschuss parierte er mit einem tollen Reflex. Als der Gästestürmer allerdings zum 3x eingeladen wurde, war auch TW Wöß machtlos. Die DJK-Abwehr hatte 2x die Möglichkeit den Abpraller zu klären, verpennte aber die Situation total und es stand nach 15 Minuten 0:1.

 Alles schien den gewohnten Lauf zu nehmen, aber die Wieser-Schützlinge hielten dagegen. Die DJK Stürmer Christoph Seitz, Thomas Jakob und Jürgen Thoma waren bei Kontern stets gefährlich, konnten aber bis zur Pause keine Änderung herbeiführen.

 Die Kabinenansprache des Trainers schien gefruchtet zu haben, denn die Jungs um Spielführer Jan Pfeuffer kamen wie verwandelt aus der Halbzeitpause. Man stand jetzt enger am Gegner und trug das Spiel in die Spitze und über die Außen schneller vor.

Der Lohn schon in der 53. Minute. Der eingewechselte Christian Mayer zog von links nach Innen und seinen Schuss konnte der Günzburger Keeper nur nach vorne abprallen lassen. Torjäger Jürgen Thoma staubte sicher zum 1:1 Ausgleich ab.

Das Spiel wurde trotz der Hitze immer schneller und wogte mit Chancen auf beiden Seiten hin und her. Der schönste Spielzug der DJK an diesem Tag war wie aus dem Lehrbuch.

Nach Ballgewinn wurde schnell von Abwehr auf Angriff umgeschaltet. Ein klassischer Konter gegen aufgerückte Günzburger. Die Superkombination über Martin Mayr und Thoma landete beim heranstürmenden Thomas Jakob, der das Leder zum viel umjubelten 2:1 in die Maschen setzte. (63. Minute)

 Die Günzburger sahen ihre Aufstiegschancen schwinden und setzten alles auf eine Karte. Eine Ecke nach der anderen flog in den DJK Strafraum und viele gefährliche Freistöße waren zu überstehen. Aber mit Glück und Geschick verteidigte die Abwehr um Libero Rainer Mayer den Ausgleich.

 Auf der anderen Seite kamen die Einheimischen zwangsläufig zu gut heraus gespielten Konterchancen, die leider leichtfertig vergeben wurden. Allein Martin Mayr der ein prima Spiel ablieferte, hätte an diesem Sonntag berühmt werden können. Ein Ball landete am linken Pfosten. Bei einer weiteren Großchance übersah er leider den mitgelaufenen J. Thoma und sein eleganter Heber kurz vor Ende der Partie ging knapp neben das Tor.

 So langsam schwanden die Kräfte des Favoriten und eine nie aufgebende Breitenthaler Mannschaft, die endlich als Kollektiv auftrat, brachte den befreienden Sieg über die Zeit. Hervorzuheben ist noch die „starke Bank“ des Siegers. Alle Ergänzungsspieler waren sofort präsent auf dem Platz, Diese Tatsache sollte man auch in Zukunft nicht außer Acht lassen. Ein ausgeglichener Kader kann im Abstiegskampf noch die entscheidende Rolle spielen.

 Hoffen wir alle, dass im mit Spannung erwarteten Derby gegen den Tabellennachbarn SV Bleichen; von unseren Jungs diese tolle Vorstellung wiederholt werden kann.

Bange machen gilt nicht und gerade gegen diesen Gegner sollte nach langer Zeit mal wieder ein „Dreier“ eingefahren werden.
Bericht von DJK Coach Anton Wieser vom 04.04.11


DJK Breitenthal – VfL Großkötz (0:1) 2:2

Ende gut, alles Gut

Mit einer wahren Energieleistung in den letzten Minuten errang die DJK ein hochverdientes Remis gegen den Tabellenfünften aus Großkötz.
Endlich platzte bei an diesem Tag bestem Mann auf dem Platz, Jürgen Thoma, der Knoten, und er sicherte mit seinen Lastminute Toren (89. Und 92. Minute) das nicht mehr für möglich gehaltene 2:2.

Die DJK stellte auch schon in der 1. Halbzeit das bessere Team und hatte mehr Spielanteile, aber wie schon so oft in dieser Saison erzielten die Gäste das 0:1 durch ein unglückliches Eigentor nach einem Eckball der Gäste.
In der Folgezeit scheiterte die Heimelf oft am eigenen Unvermögen bei der Chancenauswertung. Nach gutem Beginn passten sich die Wieser-Schützlinge dem Spiel der Gäste an, die ausschließlich mit langen Bällen ihr Glück versuchten, ohne allerdings Gefährlichkeit zu verbreiten.
Die Kötzer hielten unverdient das 0:1 zur Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel drückte die Heimelf aufs Tempo und lief prompt in einen Konter der Gast elf, was viele der anwesenden Zuschauer als Vorentscheidung ansahen.

Aber wie die DJK dieses Gegentor wegsteckte war aller Ehren wert. Der Druck wurde nochmals erhöht und Großkötz bekam nun auch konditionelle Probleme, was die ständig erfolgten Auswechslungen belegten. Das Spiel fand nur noch in der Hälfte des VfL Großkötz statt, die sich immer weniger befreien konnten.
Der eingewechselte Christoph Seitz über die linke Außenbahn und der nun ins Mittelfeld beorderte Libero Rainer Mayer bedienten immer wieder die Stürmer Thoma und M. Mayr und als niemand mehr mit einer Ergebnisänderung rechnete schlug J. Thoma das 1. Mal zu.

Wenig später brach Rechtsaußen Thomas Jakob durch und seine genaue Flanke netzte wiederum J. Thoma per Kopfball zum viel umjubelten 2:2 Endstand ein.

Leider lies der unsicher leitende SR zu kurz nachspielen, denn der Siegtreffer gegen eine am Boden liegende Gäste elf war nur noch eine Frage der Zeit.
Der zu frühe Abpfiff brachte die Heimelf nicht mehr dazu den verdienten Siegtreffer zu erzielen.

Leider startete die Truppe um den angeschlagenen Kapitän Jan Pfeuffer ihre Aufholjagd zu spät, um doch noch den wichtigen Dreier verbuchen zu können.

Die DJK spielte mit:

G. Wöß, A. König, A. Miller, R. Mayer, Th. Kohl, Jan Pfeuffer, P. Marz, H. Hackebeil, Ch. Mayer, Th. Jakob, J. Thoma, D. Bader, Ch. Seitz, M. Mayr, A. Kleinle (ETW)




Die DJK 2 siegt souverän gegen Großkötz 2

Durch Tore von Martin Mayr (2), Steffen Stieglitz und Tim Pfeuffer wurde die 2. von Kötz mit 4:1 heimgeschickt. Damit belegen die Jungs unserer Zweiten momentan den hervorragenden 2. Tabellenplatz. Besonders hervorzuheben ist das, dass noch nie eine so junge DJK-Truppe auf dem Platz gestanden hat und Andi Kowatsch unseren verletzten Stammkeeper Frieder Grathwohl hervorragend ersetzt hat.




SC Bubesheim 2 – DJK Breitenthal (0:0) 0:2

DJK gelingt Befreiungsschlag in Bubesheim

Mit einem hochverdienten 0:2 Auswärtssieg kehrte die DJK aus Bubesheim zurück.
Joker Peter Konrad in der 85. Minute und wieder einmal Jürgen Thoma in der 87. Minute besiegelten mit einem Doppelschlag den wichtigen Erfolg.
Schon in der 1. Halbzeit erspielten sich die Gäste sehr gute Möglichkeiten durch R. Mayer, M. Mayr, Jan Pfeuffer und Th. Jakob , scheiterten aber wie so oft in dieser Saison am Auslassen von besten Chancen. Vor dem Tor fehlt einfach die nötige Kaltschnäuzigkeit im Abschluss.

Die Bubesheimer waren an Harmlosigkeit kaum zu übertreffen, dennoch trafen sie kurz vor dem Wechsel den Pfosten. Dies war die einzige Möglichkeit im 1. Abschnitt. Leider passte sich die DJK dem Spiel der Heimelf an und es entwickelte sich ein Spiel Not gegen Elend.

Nach dem Wechsel brachte Trainer Wieser mit J. Thoma, Ph. Marz und P. Konrad drei Neue, die dem Spiel die entscheidende Wende geben sollten. Bubesheim war nicht mehr in der Lage, dem nun vor allem über die Außenstürmer druckvollen Spiel gleichwertiges entgegen zu setzen.
R. Mayer über links und Ph. Marz über rechts fütterten die Stürmer Konrad und Thoma, was zwangsläufig zu den ersehnten Toren führen sollte.

Nach einem weiten Schlag in den Strafraum reagierte Konrad am schnellsten und drückte das Leder zum hochverdienten 0:1 in die Maschen.
Kurz darauf köpfte J. Thoma nach einer Marz-Ecke mit seinem 8. Saisontreffer zum entscheidenden 0:2 ein.
Der Käse war gegessen. Das Spiel war nichts für Fußballästheten, aber Hauptsache drei Punkte gingen an die Günztaler.

Die DJK spielte mit:

Wöß, Miller, H. Hackebeil, Th. Kohl, J. Pfeuffer, R. Mayer, Ch. Mayer, M. Mayr, Th. Jakob, Ch. Seitz, Bader, Thoma, Marz, Konrad, Kleinle (ETW)

Aufgezeicht von DJK Trainer Wieser A.



Tage der Entscheidungen

Für die beiden Fußballteams der DJK Breitenthal beginnen mit den Spielen gegen den VfL Großkötz am heutigen Sonntag im Günztalstadion die Tage der Entscheidungen.

Für die DJK 1 geht es nach der tollen, aber unglücklich verlaufenen Partie bei GW Ichenhausen (Gegentor in der Nachspielzeit) darum, sichere 3 Punkte gegen den Tabellenfünften aus Großkötz einzufahren.

Die VfLler um Spielertrainer Nittka spielen eine tolle Saison und haben mit Dengler, Ordosch und Oflaz drei Spieler in ihren Reihen, die schon höherklassig gespielt haben und jeder für sich alleine ein Spiel entscheiden können.

So gut der heutige Gegner in der Offensive ist; in der Abwehr sieht es nicht so gut aus. Sie kassierten mit die meisten Gegentore in der Liga und da wird Coach A. Wieser versuchen den Hebel anzusetzen.

„Wir werden taktisch ganz anders auftreten wie gegen den für mich sicheren Aufsteiger GW Ichenhausen und die Mannschaft wird auch personell anders aussehen wie letzten Sonntag. Mehr wird nicht verraten“.

Allerdings müssen die Mannen um Pfeuffer, Mayer Rainer und Co. auf dem gleichen Level ihre Leistung abrufen wie gegen die Toppfavoriten, dann werden wir auch die notwendigen Punkte heute und in den nächsten, so genannten 6-Punkte Spielen holen und somit unser Ziel erreichen. Personell können wir aus dem Vollen schöpfen und die Trainingsbeteiligung und das Engagement der Truppe lassen auf ein gutes Spiel schließen und Gutes erahnen.

Die DJK 2 hat ein wenig enttäuscht, aber dennoch können wir mit dem Punkt vom letzten Sonntag, bei noch 2 Nachholspielen, gut leben.

Von der Aufstellung her müssen gegen Großkötz auch in dieser Partie die Punkte in Breitenthal bleiben, da 2 Spieler der 1. Mannschaft aushelfen und die Jungs um Kapitän Deißler können zuversichtlich ins Spiel gehen. Ein Wermutstropfen allerdings bleibt, da sich unser Stammkeeper Frieder Gratwohl leider einer Meniskusoperation unterziehen muss und somit länger ausfallen wird. An dieser Stelle Frieder alles Gute. Auf dass du bald wieder im Kasten stehen kannst.

So nun wünsche ich allen Gönnern und Fans der DJK schöne und erfolgreiche Spiele und möchte es natürlich nicht versäumen auch unsere Gäste und die eingeteilten Schiedsrichter auf herzlichste in Breitenthal zu begrüßen.

Wieser A.
Sportlicher Leiter
Quelle: DJK Stadionblättle vom 20.03.2011


DJK schrammt an Überraschung knapp vorbei

Beim Aufstiegsaspiranten GW Ichenhausen musste die Wieser-Truppe eine sehr unglückliche und unverdiente Niederlage hinnehmen. In der 92. Minute erzielte Torjäger Hakan Mutlu das 2:1 für seine Farben und somit blieb wie gegen Ellzee und Obergessertshausen das verdiente Erfolgserlebnis und die Punkte leider aus.

Der sehr unsicher leitende SR aus dem Illertal gab den Grün-Weißen einen zweifelhaften Elfmeter, der zum zwischenzeitlichen 1:1 führte. Philipp Marz hatte die DJK nach einem Tor Marke „Tor des Monats“ mit einem Hammer in den oberen rechten Winkel verdientermaßen in Führung geschossen. Zur Halbzeit war das Unentschieden ok.

 Nach dem Wechsel versäumte es unsere Mannschaft den Sack zu zu machen, als einige gute Chancen leider nicht verwertet wurden. Zudem gab der SR einen klaren Elfmeter am durchgebrochenen Libero Rainer Mayer leider nicht, als dieser vom Torhüter der Ichenhauser klar gehalten wurde.

Zum Ende des Spiels brachte der beste Mann auf dem Feld, Tayfun, die Heimelf ins Spiel zurück. Er trieb mit unwiderstehlichen Dribblings und Flankenläufen seine Truppe immer wieder an. Der Druck wurde größer und als der SR vier Minuten nachspielen lies erwischte es die DJK. Nach dem Spiel wurden wir vom Gegner mit Sonderlob bedacht, aber leider kann man sich dafür nichts kaufen.

Besonders hervorzuheben aus einer homogenen Truppe sind Torhüter Gerhard Wöß, die Manndecker König Andi und Miller Andi und Marathonmann Hannes Hackebeil der Tayfun fast immer im Griff hatte. Auch Torschütze Philipp Marz zeigte endlich mal was wirklich in ihm steckt.

Aber trotz der vermeidbaren Niederlage: Wenn die Jungs so weiter spielen wie letzten Sonntag, wird auch uns das Glück einmal hold sein und die noch notwendigen Punkte eingefahren werden.

Unsere 2. spielte zerfahren und unkonzentriert, holte aber dennoch einen schmeichelhaften Punkt mit dem man leben kann. Der Gegner zeigte sich überraschend stark, mit dem hatten die DJKler wohl nicht gerechnet. Torschütze war Bernd Ott. Es besteht aber kein Grund zur Besorgnis und im nächsten Spiel werden wir die Scharte wieder auswetzen.

Wieser A.

Quelle: DJK Stadionblättle vom 20.03.2011

n alle Fans und Gönner der DJK-Fußballer,


hier ein kurzer Abriss über die Vorbereitungsphase:

Seit 01.02.2011 läuft bereits die Vorbereitung auf die Rückrunde mit dem einzigen Ziel, das heißt: NICHTABSTIEG mit der 1. Mannschaft und Aufstieg mit der 2. Mannschaft.

Trotz zum Teil widriger Wetterbedingungen haben fast alle meine Jungs toll mitgezogen, obwohl es manchmal sicher hart war.

Aber die Vorbereitung lief ganz gut an und vor allem haben wir bis jetzt keine großen Verletzungsprobleme was eigentlich die Hauptsache ist.

Die Vorbereitungsspiele verliefen aus meiner Sicht mit Höhen und Tiefen ab, wobei die Höhen überwiegen. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden.

DJK – Ingstetten 3:1

FSV Inningen (Kreisliga) 1:1 (auf Kunstrasen in Neusäß)

Greimeltshofen (Kreisliga) – DJK 1:0

Greimeltshofen 2 – DJK 2 4:7

Oberroth – DJK 0:1

DJK 1+2 – Behlingen-Ried 7:2

DJK – Neuburg 1 3:3

Eines der Mankos bei den Spielen war die Chancenauswertung. Aber das ist bei der DJK schon seit längerer Zeit ein Problem. Mit einem Knipser im Sturm wären die bisherigen Vorbereitungsspiele (ausgenommen Inningen) klar an uns gegangen. Wir arbeiten daran.

Aber wichtig ist das 1. Punktspiel am 13.03.2011 um 15 Uhr beim Tabellenführer Grün-Weiß Ichenhausen.

Auf dieses und die entscheidenden Spiele danach arbeiten wir hin und ich bin mir sicher, dass wir kein Kanonenfutter abgeben werden.

Den letzten Schliff nach den anstrengenden Konditionswochen holen wir uns jetzt im Trainingslager von Sonntag bis Mittwoch im hoffentlich sonnigen VERONA.

Dort werden wir noch viel an Technik und Taktik arbeiten, um uns den Feinschliff für die schwere Rückrunde zu holen.

TOLL finde ich, dass der gesamte Kader der 1. Mannschaft an Bord ist.

Danke Jungs.

Gemeinsam packen wir das.

Euer Coach
Anton Wieser
Quelle: Homepage vom 04.03.2011


Liebe Zuschauer und Fans der DJK Breitenthal,

herzlich willkommen zu den heutigen beiden Spielen im Günztalstadion. Mein besonderer Gruß gilt unseren Gästen vom TSV Wasserburg, den Schiedsrichtern und natürlich unseren treuen DJK – Anhängern.

Nach dem Sieg in Krumbach und den zwei Niederlagen gegen Reisensburg und Autenried steht die 1. Mannschaft wieder enorm unter Druck im Abstiegskampf der Kreisklasse West. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Aufgrund des guten Eindrucks in den Trainingseinheiten mit hoher Beteiligung hoffen die Verantwortlichen, dass auch endlich vor heimischer Kulisse der Knoten platzt und unsere „Erste“ wieder mal einen Dreier einfahren kann.
Unser Gegner der TSV Wasserburg steht mit 15 Punkten auf dem 9. Platz in der Tabelle, hat also bisher 6 Punkte mehr gesammelt als unsere Elf. Allerdings haben sie schon 29 Gegentore kassiert und mit einer engagierten Leistung sollten unsere Jungs durchaus Chancen besitzen wichtige Punkte gut zu machen. Personell können wir aus dem Vollen schöpfen und auch diese Tatsache sollte sich heute positiv auf das Ergebnis auswirken.

Unsere zweite Mannschaft steht auf einem hervorragenden zweiten Platz und sollte diesen auch heute bestätigen können, obwohl die Wasserburger als Dritter sich in Augenhöhe bewegen. Allerdings haben wir ein Spiel weniger bestritten.
Aber wie wir Jenuwein, Eifler und Co. kennen werden sie sich besonders in einem Heimspiel die Butter nicht vom Brot nehmen lassen und mit einem Sieg am Tabellenführer Ellzee dranbleiben.

Wir wünschen Ihnen nun spannende Spiele und einen schönen Sonntagnachmittag im Breitenthaler Günztalstadion.


Anton Wieser
Trainer
Quelle: DJK Stadionblättle vom 24.10.2010




Der Trainer hat das Wort

Nach meinem Einstieg als neuer Trainer der DJK Breitenthal vor ca. 14 Tagen, möchte ich es nicht versäumen an dieser Stelle ein paar Worte über meine bisherige Tätigkeit zu verlieren.
Laut Vorstand, Abteilungsleitung und auch von etlichen Spielern wurde ich als so genannter Wunschtrainer, der die 1. und 2. Mannschaft weiterbringen soll verpflichtet.
Diese Vorschußlorbeeren ehren mich, aber entscheidend wird sein, ob ich das von uns allen ausgegebene Ziel, nämlich den Klassenerhalt in der Kreisklasse-West 1, zusammen mit meinen Spielern erreiche.

Die Vorgespräche mit den Verantwortlichen und die bisher von mir durchgeführten 7 Trainingseinheiten haben aber schon gezeigt, dass die DJK Breitenthal in jedem Fall das Potential hat, auch nächste Saison dieser Liga anzugehören.

Ich konnte eine gewisse Euphorie im Training feststellen und eine Begeisterung die für die Zukunft Gutes erahnen lässt.
Die ersten drei Punkte unter meiner Führung holten wir uns dann gleich auswärts beim TSV Krumbach II.

Es war natürlich noch nicht alles Gold was glänzt, aber wichtig waren die drei Punkte, die meiner Truppe hoffentlich Ansporn und Selbstvertrauen für die weiteren schweren Aufgaben schenkt.
Am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den Kreisligaabsteiger SG Reisensburg-Leinheim wird sich zeigen, was der Dreier gegen Krumbach wirklich wert sein wird. Die Reisensburger liegen mit einem Punkt mehr als wir auf dem 10. Tabellenplatz und dürfen keinesfalls unterschätzt werden.

Wir müssen gegen den heutigen Gegner nachlegen, der nach dem Abgang von Trainer und etlichen Spielern auch noch erhebliche Startprobleme hat und wie wir auf jeden Punkt angewiesen ist.
Aber ich blicke der Partie zuversichtlich entgegen und wenn die Truppe um Spielführer Rainer Mayer meine Vorgaben umsetzen kann, werden wir auch etwas Zählbares erreichen.

Die zweite Mannschaft steht auf dem 3. Tabellenplatz, die SG Reisensburg auf dem 4. Platz, wobei die DJK ein Spiel weniger bestritten hat als der Gegner. Es wird hoffentlich ein spannendes Duell auf Augenhöhe aus dem wir als Sieger hervorgehen und weiter auf die Spitze der Tabelle aufrücken um das Ziel A-Klasse zu erreichen. Dabei vertraue ich auch meinem Co-Trainer Reinhard Maurer der die Mannschaft ja besser kennt und zusammen mit Spielführer Tobias Deissler das Kind schon schaukeln wird.
Doch jetzt genug der Worte: Ich hoffe wir alle können den treuen Fans und Gönnern der DJK einen vergnüglichen Sonntagnachmittag bereiten und dafür sorgen, dass 6 Punkte im Günztalstadion bleiben und dann mein Einstand wirklich als gelungen zu bezeichnen wäre.
Auf gutes gelingen

Euer neuer Trainer
Anton Wieser
Quelle: DJK Stadionblättle vom 10.10.10 gegen SG Reisensburg-Leinheim


Anton Wieser übernimmt die DJK Breitenthal

Breitenthal Anton Wieser ist neuer Trainer beim Fußball-Kreisklassisten DJK Breitenthal. Er ist Nachfolger von Karl Höß, von dem sich der Verein „in beiderseitigem Einvernehmen getrennt“ hat, wie Abteilungsleiter Roland Irouschek sagt. Der Spartenleiter bedankt sich bei Höß: „Er hatte großen Anteil daran, dass wir in der vergangenen Saison die Klasse gehalten haben.“ Mit Wieser kommt ein erfahrener Mann nach Breitenthal. „Er kennt die Kreisklasse, und er kennt auch einige unserer Spieler, die er schon als Junioren trainiert hat“, sagt Irouschek. Zielvorgabe für das Team ist der Klassenerhalt. (ulan)
Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten vom 25.09.2010




Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten vom 14.08.2010



Im Gespräch mit dem neuen Abteilungsleiter


Name: Roland Irouschek

Geb. Datum: 12.04.1967

Familienstand: verheiratet, zwei Kinder; Elena und Marco

Telefon: 08282/63186

Fragen die ihr schon immer mal von eurem Abteilungsleiter beantwortet haben wollt.

1. Was verbindest du mit DJK?
Mit der DJK verbinde ich einiges. Mittlerweile ist der Verein wie ein zweites Zuhause für mich geworden. Selbst verständlich schätze ich die Zusammengehörigkeit und die Kameradschaft die hier vorzufinden ist. Im Großen und Ganzen lässt sich sagen, dass ich hier im Verein mit die schönsten
Stunden meines Lebens genossen habe.

2. Warum hast du das Amt des Abteilungsleiters übernommen?
Zuerst einmal möchte ich mich bei meinem Vorgänger Uli Jenuwein bedanken. Er hat hier über die letzten Jahre ganz hervorragende Arbeit geleistet. Ich habe das Amt übernommen, weil ich denke dass ich die Erfahrung die ich bisher während meiner Fußballkarriere auch bei anderen Vereinen gemacht habe auf diesem Weg weitergeben kann. Zudem sehe ich das Ganze als neue Herausforderung und wer
mich kennt weis, dass ich genau das immer brauche

3. Welcher Vorbilder als Manager hast du?
Klar- die absolute Nummer 1 als Manager ist und bleibt natürlich Uli Höneß. Es ist aber so, dass ich keinen bestimmten bewundere. Ich schätze hingegen gerade die Führung in kleineren Vereinen wie z.B. Mainz oder Freiburg, die es immer wieder schaffen ihre Mannschaft nach oben zu bringen und dort über einen gewissen Zeitraum zu halten.

4. Welche Pläne, Änderungen, Ziele hast du?
Das wichtigste für mich ist, dass Resultate bei meiner Arbeit rauskommen. Und genau das wird sich über die nächsten Jahre zeigen. Da unser Verein finanziell nicht so üppig bestückt ist müssen wir aus dem was wir haben das Beste machen. Hierbei soll das Hauptaugenmerk auf der Jugendarbeit liegen.
Aber auch an der finanziellen Situation soll gearbeitet werden. Ich will versuchen durch Sponsoren, gerade mit Bandenwerbung und Werbung in der Stadionzeitung Aktionen wie z.B. die Fahrt in Trainingslager mitzufinanzieren.
Als weiteres Ziel habe ich die ganze Abteilung Fußball näher zusammenzuführen. Egal ob Herren-, Jugend- oder Damenmannschaft alle sollen zu einem Team werden und gemeinsam an einem Strang ziehen.
Sportlich will ich natürlich dass unsere Herrenmannschaft sich in der  Kreis Klasse halten kann und sich dort sportlich etabliert.

5. Welche Neuerungen gibt es außerhalb des Platzes?
Außerhalb des Platzes soll sich besonders im optischen Erscheinungsbild unseres Stadions was tun. Den Bereich Bandenwerbung hab ich ja schon erwähnt. Das Stadion ist das Aushängeschild mit dem wir uns Woche für Woche bei den Spielen präsentieren. Zu diesem Zweck habe ich auch ein Gremium eingeführt, dass mich bei dieser Arbeit tatkräftig unterstützen wird.

6. Welche Aufgaben hat das Abteilungsleitergremium? Wer sind die Mitglieder?
In diesem Gremium sollen Ideen für Veränderungen sowohl für den sportlichen Bereich als auch außerhalb von dem Spielfeld gesammelt werden. Die Mitglieder sollen eine beratende und unterstützende Funktion haben. In diesem Gremium sitzen sehr kompetente Leute und da erwarte ich natürlich dass auch was dabei raus kommt. Die Mitglieder sind Josef, DJ, Markus, Martin, Peter und Tobias.

7. Welche Aufgaben hat der 2. Abteilungsleiter?
Bernd Weihrauch hat ebenfalls eine beratende Funktion. Er wird mich ebenfalls in meiner Arbeit unterstützen. Da er aber beruflich im Moment sehr eingespannt ist, wird er aber erst in absehbarer Zeit zu unserem Gremium stoßen.

8. Inwieweit bist du in die Jugendarbeit involviert?
Für die Jugendarbeit ist in erster Linie Martin Kaiser als Jugendleiter zuständig. Selbstverständlich werde ich versuchen, ihn so gut wie möglich bei allen seinen Handlungen und Belangen zu unterstützen. Ich bin bei den regelmäßig stattfindenden Jugendtrainersitzungen immer vor Ort und hab für alles und alle ein offenes Ohr.

9. Wie werden Jugendspieler in den Spielbetrieb der Herren integriert?
Wie man sehen kann, ist dieser Prozess bereits in vollem Gang. Es soll den A-Jugendspielern so früh wie möglich Gelegenheit geboten werden um in den Spielbetrieb der Herren mal reinschnuppern zu können. Somit soll ihnen dann letztlich auch der Übergang von der Jugend zum Seniorenbereich erleichtert werden. Egal ob das auf oder außerhalb des Platzes ist. Man tut sich immer leichter wenn man die Leute schon kennt. Und bisher machen unsere Jungen wie Bader, Konrad, König, Schmid und auch andere davon regen gebrauch- und sie entwickeln sich dabei wirklich gut.

10. Welche Neuverpflichtungen wird es für die neue Saison geben?
Eine Neuverpflichtung können wir bereits verkünden. Christian Mayer wird in der nächsten Saison vom SV Bleichen zu uns stoßen. Aber gerade im Torwartbereich sehe ich dass wir noch Bedarf haben. Unser „Grieche“ (Gerhard Wöß) macht seine Sache wirklich sehr gut!- Keine Frage! Er hat sich über die letzten Wochen und Monate auch sehr gut entwickelt. Den Bedarf sehe ich hauptsächlich
für die 2. Mannschaft. Aber auch im Offensivbereich müssen wir unbedingt was tun! Gerade wenn man einmal einen Blick auf unser Torverhältnis wirft. Wie unser Trainer es gesagt hat: „Ein guter Stürmer macht in dieser Klasse die 25 Tore alleine.“ Die Verhandlungen mit einigen Spielern laufen bereits. Aber die endgültigen Zusagen sind natürlich auch sehr abhängig vom diesjährigen Saisonergebnis.

11. Wie bist du mit dem bisherigen Verlauf seit deinem Amtsantritt zufrieden?
Es hat sich bisher schon einiges getan. Gerade wenn man auf die Trainingsbeteilung schaut haben wir immer einen Schnitt von mindestens 20 Mann pro Training. Bei dem Einen oder Anderen ist wieder mehr Zug reingekommen. Vom sportlichen Verlauf- gerade bei den Herren- kann man natürlich nicht
zufrieden sein. Das ist eindeutig zu wenig. Außerhalb vom Platz werden die ersten Ergebnisse in 2-3 Monaten deutlich sichtbar. Das braucht ein wenig Zeit bis das ganze anläuft. An dieser Stelle möchte ich mich auch beim Vorstand und beim
Abteilungsleitergremium für ihre Unterstützung bedanken.

12. Wo siehst du den Verein in 3 Jahren?
Das ist schwer zu beantworten. Ich hoffe natürlich dass wir uns in der B- Klasse festigen können und vielleicht ist ja auch noch mehr drin. Vielleicht können wir in unmittelbarer Zukunft wieder einmal vom Aufstieg sprechen. Aber das wird schwer zu erreichen sein und bis dahin ist es noch ein langer Weg. Außerhalb vom Platz werden wir unsere finanzielle Situation ausbauen um weitere Ideen und Pläne zu
verwirklichen.

13. Möchtest du noch etwas hinzufügen was bisher nicht angesprochen wurde?
Ich möchte mich auf diesem Weg bei meiner Frau und meinen beiden Kindern für den Rückhalt und die Unterstützung bedanken. Ohne sie wäre das Ganze gar nicht möglich. Mein Bestreben ist es natürlich auch, dass Alle mitarbeiten und Alle mithelfen den Verein und die Abteilung Fußball nach vorn zu bringen. Ich bin für alle Vorschläge offen und falls auch irgendjemand anders- ganz egal ob Spieler, Fan oder Vereinsmitglied- eine gute Idee hat kann er selbstverständlich
jederzeit auf mich zukommen und sich einbringen.